„Schlager-Abendtournee 2015“ in Walsrode

2015_2701Schlager

„Schlager-Abendtournee 2015“ macht auch in der Walsroder Stadthalle Station

Stimmungsvoller Abend mit renommierten Künstlern und Newcomern

Unter dem Motto „Schlager-Abendtournee 2015“ laden bekannte Sängerinnen und Sänger wie Ingrid Peters, Linda Feller, Michael Morgan, die Gruppe Wind, Sebastian Charelle und die Newcomerin Nadine Prinz zu einem stimmungsvollen Abend. Dieser findet am Dienstag, 27. Januar, ab 19.30 Uhr in der Walsroder Stadthalle statt.
Wer kennt nicht Ingrid Peters Schlager-Evergreens „Komm doch mal rüber“ und „Afrika“? Hits, die ihr mehr als 800 Fernsehauftritte und Chartplatzierungen sicherten. Auch als Live-Künstlerin ersang sie sich sowohl deutschlandweit als auch international ein Top-Renommée.
Linda Feller ist ihren Country-Wurzeln treu geblieben. Ihr Schlagerabend-Repertoire beinhaltet sowohl ihre beliebten Songs der vergangenen Jahre wie auch Neues. Ein weiteres Highlight ist ihre Hommage an die Country-Ikonen Dolly Parton, Tammy Wynette und Shania Twain.
„Du bist die Frau in meinen Träumen“, „Komm geh mit mir nach Kanada“ oder das Take-That-Cover „Komm zurück zu mir“ – mit diesen Songs ist der charismatische Michael Morgan aus der deutschen Schlagerlandschaft nicht wegzudenken. Was auch Platz eins in der ZDF-Hitparade oder Auftritte in Florian Silbereisens TV-Shows beweisen.
Die Gruppe Wind eroberte mit ihrem Hit „Für alle“ für Deutschland Platz zwei beim Eurovision-Song-Contest 1985. Zwei Jahre später erreichte die Gruppe mit „Lass die Sonne in dein Herz“ erneut den zweiten Rang bei diesem internationalen Wettbewerb. Sie gewann dreimal die ZDF-Hitparade, einmal die Jahreshitparade und wurde mit der „Goldenen Stimmgabel“ ausgezeichnet. Neben neuen Songs hat Wind viele Hits aus drei Jahrzehnten ebenfalls im Tourgepäck.
Nadine Prinz, die Powerfrau und Newcomerin in der Schlagerszene, begeistert seit drei Jahren ihr Publikum als Popschlagerinterpretin und das nicht nur auf Bühnen in Deutschland, sondern auch in den Niederlanden, Österreich und auf Mallorca. Nach Achtungserfolgen bei verschiedenen Privatradiostationen hat sie im Juli ihre erste Single „Universum“ veröffentlicht und arbeitet zurzeit an ihrem Debütalbum „Hey Träumer“, das zum Tourneestart erscheint.
Last but not least reiht sich Sebastian Charelle in die Tournee ein. Der sympathische Niedersachse hat seine Entertainer-Qualitäten in der jüngsten Vergangenheit auf den Schlager-Tourneen mit Michael Thürnau bereits unter Beweis gestellt. Seine Singles „Sha-la-la“ oder „Man stirbt nicht an Liebe“ finden sich in den Radio-Playlists und auch er wird in 2015 ein neues Album veröffentlichen.
Karten gibt es im Internet auf http://www.adticket.de oder unter Telefon (0180) 6050400.

Werbeanzeigen

Musical-Night mit vielen Highlights in Soltau und Walsrode

Musical-Night mit vielen Highlights in Soltau und Walsrode

Hochrangige Stars verzaubern mit den schönsten Melodien

Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich in der Region eine große Fangemeinde für die Musical-Night gebildet, weil diese von hochrangigen Stars der Musical-Szene mit einer Liveband gestaltet wird. Die begeisternde Show kommt 2015 zweimal in den Heidekreis. Am Donnerstag, 8. Januar, ab 20 Uhr in die Soltauer Aula des Gymnasiums und am Sonntag, 18. Januar, ab 20 Uhr in die Stadthalle nach Walsrode.
Unter der Regie von Colby Thomas, die in der Hamburger Aufführung des „Phantom der Oper“ die Hauptrolle der Christine sang, ist die Show zusammengestellt worden. Natürlich wird es deshalb auch die Klassiker aus „Phantom der Oper“ in beiden Aufführungen geben.
Zudem werden die schönsten Stücke aus den Musicals „Kiss me Kate“, „Smash“, „Pippin“, „Sister Act“, „Arielle“, „Aladdin“, „Dschungelbuch“, „Der König der Löwen“, „Chicago“, „Die drei Musketiere“, „Tanz der Vampire“, „Bluesbrothers“, „Motown the Musical“, „Les Miserables“, „West Side Story“, „Rocky“, „Beautiful the Carole King Musical“, „Hinterm Horizont“, „Mamma Mia“, „Carousel“, „We will rock you“, „Rock of Ages“ und „Ich war noch niemals in New York“ von den Künstlern aufgeführt. Sie werden von der bewährten Axel-Törber-Band begleitet.
Die erste Musical-Night wurde am 19. März 1993 aufgeführt, und der Erfolg übertraf die ohnehin hohen Erwartungen. Seitdem ist die „SET Musical Company“ mit einem ständig aktualisierten Programm auf Tournee und diente als Vorbild für die in den folgenden Jahren entstandenen Musical-Galas, wobei die musikalische Qualität jedoch einmalig sein dürfte. Jeder gesungene und gespielte Ton, den die Zuschauer in den Shows hören, ist live.

„Maybebop“ in der Walsroder Stadthalle

„Maybebop“ tritt gleich zweimal in der Walsroder Stadthalle auf

Fans können sich ihren Lieblingssong wünschen

„Maybebop“ feiert ein historisches „Jubiläum“. 13 Jahre „Maybebop“, 13 Jahre ausverkaufte Konzerttourneen von Berlin bis Saarbrücken, von Flensburg bis Passau. Am Donnerstag, 13. November, ab 20 Uhr ist die A-cappella-Band mit ihrem aktuellen Programm „Weniger sind mehr“ in Verbindung mit ihrer Aktion „Wünsch dir was“ in der Walsroder Stadthalle. Zudem gibt sie am Nachmittag ab 16 Uhr bereits an gleicher Stelle ein Zusatzkonzert.
Für ihr treues Publikum haben die vier Interpreten ein kleines Wunschkonzert geplant. Die Fans können sich aus dem „Maybebop“-Hitmaterial ihren Lieblingssong wünschen. Entweder per E-Mail an kontakt@maybebop.de oder bei „facebook“ im Gästebuch oder auf Zuruf am Ende des Konzerts.
„Maybebop“ sind vier schräge Typen, die sich in der Musik- und Theaterszene etabliert haben. Ihr Charme ist einfach unwiderstehlich, sie singen super, tanzen gerne, sind albern und doch ernst, sind künstlerisch einzigartig. Die Gruppe präsentiert praktisch eine eigene Kunstform. Diese Eigenständigkeit verleiht ihrer Kunst Geheimratsecken: angenehm reif und gerade deshalb verlockend sexy. Maybebop macht witzigen, hintergründigen Deutsch-Pop ohne Instrumente, weil die Stimme das Schönste aller Instrumente ist. „Es macht einfach tierisch Spaß. Außerdem können wir nix anderes“, so das Quartett.
Ihre durchweg eigenen deutschen Songs durchleuchten den Wahnsinn des täglichen Seins: witzig und berührend, manchmal böse und skurril, aber immer mit wohltuendem Tiefgang und musikalisch unglaublich vielfältig. Mit ihrer perfekt durchgestylten Show berühren sie alle Sinne und bleiben dabei immer nah am Publikum.
Karten Band gibt es im Ticket-Center der Walsroder Zeitung. Dort gibt es auch Tickets für das Zusatzkonzert ab 16 Uhr in der Stadthalle, das vom Kulturverein „TriBuehne” mit Unterstützung der Volksbank Lüneburger Heide eG veranstaltet wird.

Tickets für den einstündigen Auftritt gibt es auch in der Buchhandlung Raufeisen Bad Fallingbostel, bei „TriBuehne” unter Telefon (05161) 989721 oder an der „Abendkasse” ab 15:30 Uhr.

Vogelschau in Walsrode

vogelschau-schneverdingen

Stadthalle verwandelt sich in ein natürliches, buntes Paradies

Die Vogelfreunde Schneverdingen richten am Wochenende 25./26. OktoberSonnabend von 13 bis 18 Uhr und Sonntag von 9 bis 17 Uhr – ihre Vereinsschau in der Stadthalle Walsrode aus. Es ist die 25. offene Heidemeisterschaft, die der Verein seit der Gründung im Jahr 1975 ausrichtet.

An diesem Wochenende werden sich wieder die schönsten und besten exotischen Vögel aus dem Heidekreis treffen und um die Krone ringen. Mit von der Partie sind unter anderen der kleine Zebrafinken aus Australien und große Graupapageien aus Afrika in bunt geschmückten Volieren und Vitrinen. Die liebevoll geschmückten Kleinbiotope werden von den Mitgliedern aus dem Verein als Rahmenschau hergerichtet. Diese Rahmenschau soll von den Zuschauern bewertet werden. So wird sich die Stadthalle während der Ausstellung in ein natürliches und bunt geschmücktes Paradies verwandeln.

Im Wettstreit um den besten Vogel werden mehr als 300 gefiederte Tiere erwartet, die sich in Bewertungskäfigen dem kritischen Blicken der Richter unterwerfe. Das Richten der Vögel findet vor Öffnung der Schau statt. So werden Preise für den besten Papageien, Wellensittich, Kanarienvogel und Prachtfinken vergeben.

Bei der Ausstellung wird es für den Besucher Gelegenheit geben, sich über die Vogelhaltung zu informieren und Kontakte mit den Mitgliedern zu knüpfen. Es werden auch Infotafeln über das schöne Hobby in der Halle zu sehen sein. Auf der Vogelbörse kann das ein oder andere Schnäppchen gemacht werden.

Für die kleinen Gäste wird es einen Parcours mit einzelnen Stationen geben, an denen sich die Kinder mit Anhang bei einigen Aufgaben mit der Vogelliebhaberei beschäftigen können. Für die besten Ergebnisse werden Preise bereitgestellt. In der Halle werden auch Stände mit handwerklichen Arbeiten zu sehen sein wie Malerei, Nistkästen und Gartenschmuck aus Metall und Holz. Eine Tombola mit vielen Preisen und ein Glücksrad runden die Veranstaltung ab.

Oktoberfest im Heidekreis ist auch ein schönes Erlebnis

heidekreis-oktoberfest

Mordsgaudi mit zünftiger Livemusik

„Brave Mädchen kommen in den Himmel, doch die bösen kommen überall hin“ – „Eine Annahme, die im Falle der Hexen auf jeden Fall zutrifft“, wie Oberhexe Ulla Vater mit einem zwinkernden Auge anmerkt: Von Nord nach Süd und Ost nach West sind die acht Powerfrauen der „Isartaler Hexen“ nun seit Jahren in beständiger Manier quer durch die Republik und im benachbarten Ausland unterwegs und erfreuen sich einer immer größer werdenden Fangemeinde. So manche Halle wird da zum Hexenkessel, wenn die Damen richtig Gas geben: Dies werden sie auch am Sonnabend, 4. Oktober, ab 20 Uhr in der Heidmark-Halle in Bad Fallingbostel.

Das Rezept ihres Erfolges: musikalisches Können, Charme, Natürlichkeit und Ausstrahlung und – die Chemie untereinander muss stimmen. Wenn die nicht passt, dann kann auch die Musik beim Publikum nicht ankommen. Da sind sich die Musikerinnen einig. Die meist ausgebuchte Damenband feierte 2010 ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum und ist populärer denn je. Für 2014 sind wieder mehr als 100 Auftritte in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz geplant, und die Anfragen gehen schon bis 2016, so Bandleaderin Ulla Vater. Ist ja auch nicht verwunderlich, schaffen es doch die Hexen immer wieder, das Publikum jeden Alters mit ihrer Bühnenshow zu begeistern. Egal ob Bayrisch, Schlager, Rock und Pop – alles ist im Hexenprogramm zu finden.

Karten gibt es unter anderem im Ticket-Center der Walsroder Zeitung.

 

Wo Vogel Liebhaber kleine Tukane bewundern können

Babyboom Tukane Weltvogelpark Walsrode

Babyboom und Europaweit einmaliger Zuchterfolg bei den Braunohrarassaris 

Dem Weltvogelpark Walsrode ist ein europaweit einmaliger Zuchterfolg gelungen. Bei den Braunohrarassaris gelang zum ersten mal die Nachzucht: Gleich drei Paare der ursprünglich aus den Tieflandregenwäldern Südamerikas stammenden Tukane haben kürzlich gebrütet.

Daneben können auch die Brillenpelikane putzmunteren Nachwuchs vermelden. Sie haben selbständig in der Außenanlage gebrütet – eine solche Naturbrut kam bislang noch nie vor. Durch den Banyboom bei Brillenpelikanen und Braunohrarassaris hat die Kinderstube des Weltvogelpark nun 13 neue Mitbewohner.

Mit den Geburten der vergangenen Wochen stellt der Weltvogelpark Walsrode einen Rekord auf: Als Europaweit einziger Zoo kann der Park Bruterfolge bei den  Braunohrarassaris vorweisen. Die Spechtvögel aus der Familie der Tukane wohnen erst seit der vergangenen Saison im Weltvogelpark Walsrode – und fühlen sich bereits so wohl, dass kürzlich drei Paare Jungtiere zur Welt gebracht haben.

Die Küken sind bei ihrer Geburt noch vollkommen hilflos gewesen. Nach zwei bis drei Wochen wachsen langsam ihre Federn, mit etwa 45 Tagen werden die Jungen schließlich flügge.

Auch „um die Ecke“ bei den Brillenpelikanen wird Nachwuchs vermeldet, in den vergangenen Wochen sind sechs Küken geschlüpft. Ihre Eltern versorgen sie liebevoll: Während die Küken immer in einer Gruppe zusammen stehen, wechseln sich die Elternteile mit der Beaufsichtigung ab – wie in einem richtigen Kindergarten.

Sonja Buchhop, Pressesprecherin des Weltvogelpark Walsrode, freut sich: „Es ist das erste Mal, dass Brillenpelikane bei uns komplett durch ihre Eltern großgezogen werden. Sie haben sich selbständig in der Außenanlage Nester gebaut. Da sie aus Australien kommen, benötigen sie eigentlich hohe Temperaturen, um in Brutstimmung zu kommen.“

Ein Brillenpelikan-Pärchen bleibt stets für mindestens eine Brutsaison zusammen, beide Elternteile kümmern sich um die Bebrütung der Eier und die Versorgung der Jungtiere. Die Küken schlüpfen nach 35 Tagen. Eine Woche später wächst ihnen ein Flaum aus weichen Daunen und nach rund drei Monaten können sie schließlich fliegen

Momentan unternehmen die Kleinen bereits ihre ersten Ausflüge zum Teich. Anne Hoppmann, Biologin im Weltvogelpark Walsrode, berichtet: „Die Küken werden bei den Ausflügen sehr gut von Ihren Eltern bewacht und immer abgeschirmt. Wer Probleme hat, vom Wasser wieder auf die Wiese zu krabbeln, der wird mit einem Stups des 50 Zentimeter langen Schnabels einfach wieder an Land befördert. Das ist ein toller, sozialer Gruppenzusammenhalt.“

 

Sommerfest in Eckernworth mit True Collins

TrueCollins Sommerfest Eckernworth Walsrode 2014

Richtig guter Partyspaß mit „True Collins“

Partyspaß pur verspricht auch in diesem Jahr wieder das große Sommerfest der Walsroder Waldgaststätte Eckernworth, am 19. Juni um 19 Uhr, in Meyer`s Biergarten.

Für die musikalische Unterhaltung bei diesem Großevent, zu dem rund 800 Besucher erwartet werden, sorgt wieder die Band „True Collins“.

Frontsänger Tom Ludwig und seine Bandmitglieder versprühen mit ihrer Mischung aus Phil-Collins- und Genesis-Tribute die Stimmung jener Musikzeit, aus der jeder Titel Wort für Wort im Gedächnis haftet und das Publikum somit eifrig mitsingen kann. Balladen wie „In The Air Tonight“, „Against all“, oder „Tonight,Tonight,Tonight“ sind noch allen in guter Erinnerung. Schließt man die Augen, klingt der Gesang von Tom Ludwig dem von Phil Collins zum Verwechseln ähnlich. Er wirbelt über die Bühne und sorgt mit Leichtigkeit dafür, dass niemand still auf der Stelle steht. Auch die Instrumente bringen den Geist jener Zeit nach Walsrode.

Die Stilechte Bühnenshow und die Lichteffekte tun ihr übriges, um „ganz nah am Original“ zu sein, wie sich die begeisterten Besucher einig waren und sich über die Hommage an Genesis und Phil Collins und über so viel Professionalität freuen.

Nach diesem Auftritt ist die Nacht aber noch lange nicht zu Ende. Denn es geht mit der After-Show Party und DJ Bubu weiter, der zur Oldie-Night auflegen wird.

An mehreren Stationen und Holzkohlegrills sorgt Familie Meyer in bewährter Form für das leibliche Wohl der Gäste. Des Weiteren wird es eine Coctailbar, einen Wein- und mehrere Bierstände geben, so dass die Kehlen nicht trocken bleiben.

Das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel wünscht Ihnen eine spannende Unterhaltung.

Die besten Bademöglichkeiten der Region Heidekreis in 2014

2014-bademoeglichkeiten-heidekreis-bad-fallingbostel

Die Temperaturen steigen mittlerweile langsam aber sicher an. Und spätestens dank der Osterfeuer in der Region sollte der Winter endgültig vertrieben sein. Somit kann die Badesaison langsam eingeläutet werden. An heißen Tagen, nach einem langen Arbeitstag zur Entspannung oder einfach , um Leute zu treffen, die Badeseen und Freibäder bieten eine optimale Freizeitgestaltung und dazu noch eine angenehme Abkühlung.

 

Offenes Baden auf eigene Gefahr und ohne Badeaufsicht ist an folgenden Stellen möglich:

 

Ahlden: Badestelle an der Alten Leine in Ahlden

Bierde: Bierder Badesee, nahe der Aller

Hodenhagen: Badesee Volksloh

Neuenkirchen: Stichter See und Natur-Badeanstallt

Rethem: An der Rethemer Fähre

Visselhövede: Visselsee mit Sandstrand hinter dem Hallenbad

Rotenburg: Bullensee (ausgeschildert, auch sehr schön zum Wandern geeignet)

 

Naturbadesee Schwarmstedt

Der Naturbadesee der Samtgemeinde Schwarmstedt wartet mit guter Wasserqualität auf. Er liegt in der Gemarkung Essel zwischen Schwarmstedt und Buchholz an der B 214/L190. Er verfügt über eine Wasserfläche von 16.500 Quadratmeter und 15.000 Quadratmeter Liegefläche sowie 65 Parkplätze.

 

Schwimmbäder:

Bad Fallingbostel: Die Saison im Lieth-Bad an der Soltauer Strasse startet am 31. Mai. Das schön gelegene Bad ist beheizt und als kinderfreundlich ausgewiesen. Es hat drei 50-Meter Bahnen und vier 25 Meter Bahnen sowie Springbecken und einen großen Nichtschwimmerbereich mit Kinderrutsche vorzuweisen. Des Weiteren einen Kleinkinderbereich mit Spielplatz und ein Beachvolleyballfeld. Öffnungszeiten: montags von 10 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 8 bis 19 Uhr, am Wochenende von 10 bis 19 Uhr. Kassenschluss ist 30 Minuten vor Ablauf der Öffnungszeiten.

Waldbad Bomlitz:

Bereits am 3.Mai um 10 Uhr startete der Freundeskreis Waldbad Bomlitz die Saison mit einem Sektempfang. Das beheizte Freibad umfasst eine Fläche von rund 40.000 Quadratmetern. Es verfügt über eine Riesenrutsche, die nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt. Aber auch das asymmetrische Nichtschwimmerbecken ( 900 Quadratmeter ) mit 34 Grad ist idyllisch schön. Des Weiteren verfügt das Waldbad über ein separates Becken mit Sprungturm, einen Kleinkinderbereich sowie über ein Basketball-, Volleyball- und ein Fußballfeld. Geöffnet ist das Bad ab 3. Mai bis zumindest 15. September täglich von 10 bis 20 Uhr.

Strandbad Dorfmark:

Mit einem Familienfest geht in dem idyllisch gelegenen Naturbad, das sich in unmittelbarerer Nähe zur Autobahnabfahrt Dorfmark (A7) befindet, am Himmelfahrtstag, 29.Mai, die neue Saison los. Ab 13 Uhr gibt es Gegrilltes und Musik. Geöffnet ist das Strandbad täglich von 13 bis 18 Uhr, bei gutem Wetter kann die Zeit auch nach hinten verlängert werden. Bei Regen bleibt das Bad geschlossen.

Düshorn:

Bei 300 Metern schneeweißem Sandstrand kommt an heißen Tagen schon Karibikflair auf. Das Strandbad liegt in der Nähe der Autobahn und verfügt über eine Schwimmfläche von 38.400 Quadratmetern. Die Liegewiese ist sogar acht Morgen groß. Die Saison läuft vom 1. Juni bis 10. September. In dieser Zeit ist das Bad täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet, wobei die Öffnungszeiten bei sehr gutem Wetter angepasst werden. Zudem gibt es jeden Montag von 19 bis 22 Uhr die Strandsauna.

Rotenburg:

Im Erlebnisbad Ronolulu sorgen elf Schwimmbecken mit vielen Attraktionen, eine 84 Meter lange Riesenrutsche, eine superschnelle Breitrutsche und das Wasserspielparadies für Kinder für ein Badvergnügen für die ganze Familie. Das Freibad ist montags bis freitags von 6 bis 20 Uhr geöffnet und sonnabends, sonntags und an Feiertagen von 8 bis 20 Uhr, der Hallenbereich steht vom 1. Mai bis 15. September montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr offen.

Schneverdingen:

Im Naturbad stehen für Kleinstkinder, Nichtschwimmer und Schwimmer abgetrennte Bereiche zum Plantschen, Spielen und Schwimmen bereit. Abgerundet wird das Angebot unter anderem durch eine Wasserrutsche, einen Sprungturm und einen Kinderspielplatz. Geöffnet ist das Bad täglich von 11 bis 19 Uhr. Der Öffnungstermin für die Freibadsaison steht noch nicht fest, wird vom Wetter abhängig gemacht.

Verden:

Mit einer großen Saunalandschaft, Solarium und Solebad sowie einem Erlebnisbad, innen als auch außen, ist das Verwell eines der schönsten Erlebnisbäder der Region. Öffnungszeiten: vom 10. Mai bis Mitte September innen: dienstags und donnerstags von 14 bis 20 Uhr, Wochenende von 10 bis 19 Uhr; außen: montags bis freitags von 6.30 bis 20 Uhr, Wochenende von 8 bis 19 Uhr.

 

Hallenbäder

Falls das Wetter einmal nicht mitspielen sollte, besteht in den Hallenbädern die Möglichkeit, sich im Wasser zu bewegen.

Bad Fallingbostel:

Öffnungszeiten: montags, dienstags und freitags von 7 bis 21 Uhr, mittwochs und donnerstags von 7 bis 18 Uhr, sonnabends von 8 bis 14 Uhr und sonntags von 8 bis 17 Uhr. Dienstags ab 13 Uhr ist Warmbadetag, donnerstags von 15 bis 17 Uhr Disconachmittag. Das Hallenbad ist allerdings während der Saison des Lieth-Bades vom 31.Mai bis 31. August geschlossen.

Heidjers Wohl Schneverdingen

In dem Hallenbad befindet sich ein 25 Meter Schwimmbecken, eine Riesenrutsche, ein Sprudelbecken mit Massagedüsen, ein Kleinstkinderbereich und ein Sprungturm. Geöffnet ist das Bad dienstags bis freitags von 6.30 bis 13.30 Uhr und 15 bis 21 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 8 bis 17 Uhr.

Soltau Therme:

Während das Hallenbad aufgrund Modernisierungsarbeiten zurzeit noch geschlossen ist, laden das Solebad und die Saunalandschaft weiter zum Entspannen ein. Das Solebad ist montags von 10 bis 22 Uhr geöffnet, an Feiertagen von 9 bis 22 Uhr. Die Sauna steht den Besuchern täglich von 10 bis 22 Uhr zur Verfügung.

Schwarmstedt:

Hat das schöne Hallenbad, Am Beu 4, vorzuweisen. Öffnungszeiten: montags und sonnabends geschlossen, dienstags von 8 bis 20 Uhr, mittwochs von 7 bis 20 Uhr, donnerstags und freitags von 13 bis 20 Uhr, freitags von 14:30 bis 17:30 Uhr Spiele für Kinder und Jugendliche, sonntags von 9 bis 14 Uhr; dienstags und mittwochs ist Warmbadetag.

Fitnessbad Walsrode:

Hat ein Schwimmbecken von 25 x 10 Metern sowie ein Nicht- bzw. Lehrschwimmerbecken von 100 Quadratmetern. Öffnungszeiten: montags von 10 bis 16 Uhr, dienstags bis freitags von 7 bis 21 Uhr, Wochenende von 11 bis 17 Uhr; freitags steigt von 15 bis 17 Uhr ein Disconachmittag. Mittwochs ist Warmbadetag. ( Wartungspause vom 19 Juli bis 17 August )

Wietzendorf:

Wie in den Tropen fühlen sich die Besucher im Badeparadies des Südseecamps, denn dort wachsen Palmen und sogar echte Bananen. Vor allem Familien mit Kindern fühlen sich hier mit Wellenbad, Wildwasserkanal, Wasserfall, breiter Familienrutsche und Whirlpools pudelwohl. Öffnungszeiten auch für Saunagäste: täglich von 10 bis 21 Uhr.

 

Viel Spass beim Sonnen- und Wasserbaden wünscht Euch das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel

 

 

Ein Tag im Erlebnisparadies „Weltvogelpark Walsrode“

erlebnistag-weltvogelpark-2014

Mit den Tieren in direkten Kontakt kommen

Wie heißt eigentlich der kleinste Vogel der Welt? Gibt es auch gefährliche Vogelarten? Und können wirklich alle Vögel fliegen? Nicht nur auf diese Fragen gibt der Weltvogelpark in Walsrode seinen großen und kleinen Besuchern ausgiebige Antworten. Bei 4000 Vögeln aus insgesamt 650 verschiedenen Arten versteht es sich von selbst, dass man als Gast eine ganze Menge über die gefiederten Tiere erfährt. Und das ist absolut spannend, denn der Vogelpark ist nicht nur von seinem Gelände her äusserst vielseitig aufgebaut. Nein, das Angebot, das uns hier erwartet, hält was es verspricht. Ein Tag reicht da fast gar nicht aus… Doch wer seinen Ausflug gut organisiert, der kann an vielen interaktiven Aktionen teilnehmen.

Bereits ab vormittags können die Besucher live und hautnah bei den ersten Fütterungen dabei sein. Ob Vogelbaby, Pelikan oder Pinguin – alle hungrigen Schnäbel werden gesättigt und Mutige dürfen mit den Pflegern mit füttern. Ein atemberaubendes Highlight ist darüber hinaus die Flugshow, bei der nicht nur bunte Papageien über eure Köpfe segeln und uns an die Seefahrer und ihre Expeditionen auf unbekannten Schatzinseln erinnern, sondern ebenso edle Kraniche und sogar ein riesiger Kondor.

Die Tiere Kennenzulernen und mit ihnen in den direkten Kontakt zu kommen, das ist ein Hauptanliegen des Weltvogelparks.

Viele zu viele Vogelarten auf der Welt gehören bereits zu den bedrohten Tierarten und jeder Vogel bedarf seiner ganz speziellen Fürsorge und Pflege.

Das ein Huhn anders gehalten wird als der imposante (und nicht flugfähige) Vogel Strauß aus Australien, das ist wohl jedem klar. Aber wie leben eigentlich die winzigen Nektar schlürfenden Kolibris? Wie fühlt man sich im feuchtwarmen indonesischen Regenwald? Und nisten Störche tatsächlich gern auf Hausdächern?

Im Weltvogelpark werdet ihr es herausfinden, denn bei jeder Vorführung geben die Pfleger ausführliche Informationen zu den Tieren. Kein Wunder also, dass auch das fliegende „Klassenzimmer“ gern von Schulen als Lernangebot angenommen wird, bei dem der Bio- und Tierkundenunterricht ausserhalb des Schulgebäudes so richtig Spaß macht.

Wer noch mehr Informationen wünscht, für den ist eine spezielle Themenführung, ein Treffen mit dem „Lieblingsvogel“ oder ein Tag als Hobby-Tierpfleger genau das Richtige. All dies ist in Walsrode machbar und buchbar. Und eins ist im Weltvogelpark ganz sicher – sagt hier jemand – „Du hast einen Vogel!“, so ist das sicherlich nicht böse gemeint, denn die zutraulichen Loris scheuen sich bei der Fütterung wenig bei dem Kontakt zum Menschen und nehmen auch gern mal auf den Köpfen der Besucher Platz. Alles in allem versteht sich die Parkanlage als einmaliges und familienfreundliches Erlebnisparadies, bei dem spielerisch gelernt wird. Gekonnt und mit Liebe zum Detail werden die verschiedenen Heimatorte der Vogelarten in Szene gesetzt.

Und was darf bei keinem Parkbesuch fehlen? Na klar, der Spielplatzbereich. Und der lässt mit seinen ausgiebigen Kletter-, Turn- und Spielarealen keine Wünsche offen…