„Chinesischer Nationalcircus“ gastiert in der Verdener Stadthalle

2015_1302Circus

Atemberaubende und einmalige Akrobatik

Die Weltmetropole Shanghai als Inbegriff des Wandels Chinas zur Neuzeit steht im Mittelpunkt des Programms des „Chinesischen Nationalcircus“, mit dem er am Freitag, 13. Februar, ab 20 Uhr in der Stadthalle Verden gastiert.
Das Shanghai der 30er- und 40er-Jahre im 20. Jahrhundert, auch Paris des Orients genannt, war ein boomender „Melting Pot“ verschiedenster Kulturen, Nationalitäten und globaler Modeerscheinungen. Als aufstrebende Hafenstadt an den Herzschlag der sich neu ordnenden Welt angeschlossen, öffnete sich hier schrittweise die über Jahrtausende unberührte chinesische Kultur. Noch tief verankert in Tradition und Konvention passte sich hier zum ersten Mal die alte Kultur einer neuen Weltanschauung an. „East meets West“ – Alt trifft Neu – und so entstand ein ganz neuer Zauber, der in seiner Vielfältigkeit auch wegweisend für Chinas „langen Marsch“ in die Neuzeit war.
Diese besondere chinesische Geschichtsepisode machte natürlich auch nicht vor der Akrobatik halt. In den zahlreichen Teehäusern, den großen Theatern und den teilweise anrüchigen Varietés wurden Tradition und Innovation kombiniert und es entstand so auf dem Fundament des Altbewährten und Herkömmlichen eine neue Darstellungsform, die neben den Einblicken in eine fremde reiche Kultur auch den neuen kulturellen Freiheitsdrang der Menschen wiedergab.
Das junge Ensemble der Ausnahmeartisten aus dem Reich der Mitte stellt diese Wandlung auch in der aktuellen Show durch seine bewährten und einmaligen Akrobatikversionen dar. Weiterhin werden so Kultur und Geschichte Chinas greifbar durch atemberaubende Akrobatik, poetische Momente und die artistische Aufhebung der Schwerkraft interpretiert.
Karten gibt es unter anderem über Telefon (0531) 346372 oder per E-Mail an tickets@paulis.de.

Werbeanzeigen

„Maybebop“ in der Walsroder Stadthalle

„Maybebop“ tritt gleich zweimal in der Walsroder Stadthalle auf

Fans können sich ihren Lieblingssong wünschen

„Maybebop“ feiert ein historisches „Jubiläum“. 13 Jahre „Maybebop“, 13 Jahre ausverkaufte Konzerttourneen von Berlin bis Saarbrücken, von Flensburg bis Passau. Am Donnerstag, 13. November, ab 20 Uhr ist die A-cappella-Band mit ihrem aktuellen Programm „Weniger sind mehr“ in Verbindung mit ihrer Aktion „Wünsch dir was“ in der Walsroder Stadthalle. Zudem gibt sie am Nachmittag ab 16 Uhr bereits an gleicher Stelle ein Zusatzkonzert.
Für ihr treues Publikum haben die vier Interpreten ein kleines Wunschkonzert geplant. Die Fans können sich aus dem „Maybebop“-Hitmaterial ihren Lieblingssong wünschen. Entweder per E-Mail an kontakt@maybebop.de oder bei „facebook“ im Gästebuch oder auf Zuruf am Ende des Konzerts.
„Maybebop“ sind vier schräge Typen, die sich in der Musik- und Theaterszene etabliert haben. Ihr Charme ist einfach unwiderstehlich, sie singen super, tanzen gerne, sind albern und doch ernst, sind künstlerisch einzigartig. Die Gruppe präsentiert praktisch eine eigene Kunstform. Diese Eigenständigkeit verleiht ihrer Kunst Geheimratsecken: angenehm reif und gerade deshalb verlockend sexy. Maybebop macht witzigen, hintergründigen Deutsch-Pop ohne Instrumente, weil die Stimme das Schönste aller Instrumente ist. „Es macht einfach tierisch Spaß. Außerdem können wir nix anderes“, so das Quartett.
Ihre durchweg eigenen deutschen Songs durchleuchten den Wahnsinn des täglichen Seins: witzig und berührend, manchmal böse und skurril, aber immer mit wohltuendem Tiefgang und musikalisch unglaublich vielfältig. Mit ihrer perfekt durchgestylten Show berühren sie alle Sinne und bleiben dabei immer nah am Publikum.
Karten Band gibt es im Ticket-Center der Walsroder Zeitung. Dort gibt es auch Tickets für das Zusatzkonzert ab 16 Uhr in der Stadthalle, das vom Kulturverein „TriBuehne” mit Unterstützung der Volksbank Lüneburger Heide eG veranstaltet wird.

Tickets für den einstündigen Auftritt gibt es auch in der Buchhandlung Raufeisen Bad Fallingbostel, bei „TriBuehne” unter Telefon (05161) 989721 oder an der „Abendkasse” ab 15:30 Uhr.

Vogelschau in Walsrode

vogelschau-schneverdingen

Stadthalle verwandelt sich in ein natürliches, buntes Paradies

Die Vogelfreunde Schneverdingen richten am Wochenende 25./26. OktoberSonnabend von 13 bis 18 Uhr und Sonntag von 9 bis 17 Uhr – ihre Vereinsschau in der Stadthalle Walsrode aus. Es ist die 25. offene Heidemeisterschaft, die der Verein seit der Gründung im Jahr 1975 ausrichtet.

An diesem Wochenende werden sich wieder die schönsten und besten exotischen Vögel aus dem Heidekreis treffen und um die Krone ringen. Mit von der Partie sind unter anderen der kleine Zebrafinken aus Australien und große Graupapageien aus Afrika in bunt geschmückten Volieren und Vitrinen. Die liebevoll geschmückten Kleinbiotope werden von den Mitgliedern aus dem Verein als Rahmenschau hergerichtet. Diese Rahmenschau soll von den Zuschauern bewertet werden. So wird sich die Stadthalle während der Ausstellung in ein natürliches und bunt geschmücktes Paradies verwandeln.

Im Wettstreit um den besten Vogel werden mehr als 300 gefiederte Tiere erwartet, die sich in Bewertungskäfigen dem kritischen Blicken der Richter unterwerfe. Das Richten der Vögel findet vor Öffnung der Schau statt. So werden Preise für den besten Papageien, Wellensittich, Kanarienvogel und Prachtfinken vergeben.

Bei der Ausstellung wird es für den Besucher Gelegenheit geben, sich über die Vogelhaltung zu informieren und Kontakte mit den Mitgliedern zu knüpfen. Es werden auch Infotafeln über das schöne Hobby in der Halle zu sehen sein. Auf der Vogelbörse kann das ein oder andere Schnäppchen gemacht werden.

Für die kleinen Gäste wird es einen Parcours mit einzelnen Stationen geben, an denen sich die Kinder mit Anhang bei einigen Aufgaben mit der Vogelliebhaberei beschäftigen können. Für die besten Ergebnisse werden Preise bereitgestellt. In der Halle werden auch Stände mit handwerklichen Arbeiten zu sehen sein wie Malerei, Nistkästen und Gartenschmuck aus Metall und Holz. Eine Tombola mit vielen Preisen und ein Glücksrad runden die Veranstaltung ab.