A-cappella Erlebnis in Rethemer Burghof

Vocaldente in Rethemer Burghof

„Vocaldente“ zu zwei Konzerten im Rethemer Burghof

Preisgekrönte Vokalkunst aufgepeppt mit schwungvoller Choreografie

Am Sonnabend, 22. November, ab 20 Uhr und am Sonntag, 23. November, ab 18 Uhr dürfen sich Interessierte auf zwei Konzerte mit „Vocaldente“ freuen, die immer etwas ganz Besonderes sind. Denn das Ensemble pflegt eine fast verloren gegangene Kunst: A-cappella ohne Mikrofone, das vokale Erlebnis ohne technische Hilfsmittel, unverstärkt, unverfälscht und unmittelbar. Internationale Wettbewerbsgewinne haben „Vocaldente“ als gefragtes Vokal-Ensemble etabliert.
Mit „Vocaldente“ begibt sich das Publikum auf eine Zeitreise durch die Jahrzehnte. Für die Programmzusammenstellung bedient sich das Ensemble dabei aus einem großen Repertoire an Songs aus den vergangenen 100 Jahren. Eine wahre Fundgrube der Unterhaltungsmusik in spannenden eigenen Arrangements – von Evergreens zu musikalischen Geheimtipps, von lustig bis nachdenklich, von gestern bis heute. Der genaue Inhalt wird allabendlich dem Rahmen angepasst. Ort, Bühne und das erwartete Publikum geben dabei Hinweis über den optimalen Ablauf.
Karten gibt es in Walsrode in den Buchhandlungen Kappe und Heine sowie bei Völxen, in Rethem bei Mode-Wulff, im „Hol Ab“-Getränkemarkt und in der Knips- und Kritzelkiste sowie in Verden im Cecil-Store.

Werbeanzeigen

Open Air Konzert „up Platt“ im Rethemer Burghof

De_Fofftig_Penns in rethemer burghof

„De fofftig Penns“ gastieren mit ihren coolen „Dialektro Songs“ am 5 Juli im Rethemer Burghof

Dem Burghof Verein ist es gelungen, „De fofftig Penns“ – bekannt unter anderem vom Bundesvision Song Contest mit Stefan Raab – an die Aller nach Rethem zu holen: Am Sonnabend, 5 Juli, gibt die Band mit ihrem „plattdeutschen Elektro-Hiphop“ (Dialektro) ein Open Air Konzert auf dem Burghofgelände.
Ab 19:30 Uhr ist Einlass und musikalisches „Warming Up“, um 21 Uhr startet die Band.

Wer sind „De fofftig Penns“?

Sie kommen aus dem gefährlichsten beschaulichen Dorf der Weld „Bremen-Nord“: Riemelmeester Malde, Plietsche Torbän und Kommodige Jaykopp leben heute in Berlin, Hamburg und auf den Niederländischen Antillen. Sie sind die erste und wohl auf längere Sicht einzige konsequent auf Platt rappende Elektro-Hip-Hop-Band. Da „plattdeutscher Elektro Hip Hop“ ein viel zu langer und „Hip Hop“ der völlig falscher Begriff ist, haben die Butenbremer eigens die Genrebezeichnung „Dialektro“ erfunden.

Dabei konnten die drei kaum Plattdeutsch sprechen, bis sie aus Spaß einen Plattdeutschkurs in der Schule besuchten. Dort schrieben sie ihr erstes Lied und gründeten „De fofftig Penns“. Nach dem Abi pausierte die Band, im Dezember 2007 wurde sie wiederbelebt. Auf Einladung der Landesschulbehörde zogen sie für das Projekt „Platt ist cool“ durch sieben norddeutsche Schulen und bekamen 2012 für ihre Verdienste um die plattdeutsche Sprache sogar den Heinrich-Schmidt-Barrien-Preis. Nach unzähligen Live-Auftritten in Clubkellern, Stadthallen, Fernsehstudios, Radiosendungen und auf Festivals in Deutschland, Japan und den Niederlanden werden „De fofftig Penns“ in manchen Kreisen sogar als Plattdeutschretter gehandelt. Den „Fofftig Penns“ geht es aber vor allem darum, zusammen mit dem Publikum Spaß zu haben und abzufeiern.

Irish Bastards in Rethemer Burghof

irish bastards im rethemer Burghof

Irish-Speedfolk in alten Gemäuern

Sie füllen große Hallen und haben das Guinness im Blut und die Pogues in den Herzen: Die Hamburger „Irish Bastards“ machen am Sonnabend, 29. März, ab 20 Uhr bei ihrem Auftritt im Rethemer Burghof kurzen Prozess mit dem Image des eher besinnlichen, gemütlichen Irish-Folk.

Bei irischem Bier zelebrieren sie den Irish-Speedfolk in der besonderen Atmosphäre des Burggewölbes – ganz in der Tradition der Pogues laut, wüst und virtuos. In kürzester Zeit verwandeln sie ihr Publikum in eine wild tanzende und feiernde „Jig-, Reel-, Party- und Rock-Gemeinde“, wenn das Publikum denn gewillt ist, mitzumachen bei der Party.
Die energievolle, mitreißende mehrstündige Bühnenshow lässt den Funken schon nach kurzer Zeit überspringen. Tanzen und Singen, natürlich auch bei Irish-Folk-Klassikern, ist Pflicht. Was die Band außerdem auszeichnet und aus der Masse hervorhebt, ist ihr Riecher für gute Songs mit markanten Melodien. Ob irisches Sauflied oder pfeilschnelle Jigs, die Band hat eine unglaubliche Power und macht gnadenlos Gebrauch davon.

Die Spielfreude der fünf Hamburger Jungs überträgt sich mit jedem Akkord auf die Zuhörer sämtlicher Altersklassen. Bei ihrer Unplugged-Show, die sie auch im Burghof präsentieren, wird das Schlagzeug durch das Cajon ersetzt, was dem Konzert

eine ganz besondere Note verleiht. Karten gibt es im Vorverkauf in Rethem (Mode-Wulff, Knips- und Kritzelkiste, Hol Ab Getränkemarkt) und in Walsrode (Buchhandlung Heine, Buchhandlung Kappe, Völxen).

Das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel wünscht Ihnen spannende Unterhaltung.