„Valschen Fögel“ in Rodewald – über das Älterwerden und…

Peter Dietrich und die „Valschen Fögel“

Peter Dietrich, Theologe, Pädagoge und Kommunikationswirt, im wirklichen Leben aber Bauchredner, eröffnet am Sonnabend, 22. November, ab 20 Uhr das Winterprogramm im Binderhaus Rodewald. Der Künstler gibt seit zwölf Jahren den „Valschen Fögeln“ sein Herz und seine Stimme. Die hühnerhafte Hennriette, der exotische Alwin und weiteres Federvieh werden von dem Vollblutmusiker Michael Young begleitet.
Geht es ihnen auch so? Man quält sich morgens aus dem Bett, schaut in den Spiegel und denkt: „Komisch, gestern war ich doch noch jung?“. Egal, wie sie damit zurechtkommen. Das Programm der „Valschen Fögel“ versteht sich als ein letztes kabarettistisches Aufbäumen zwischen Jugendwahn und Demenzangst. Ob es ihnen gelingt, brauchbare Antworten auf die schwierigen Fragen des Älterwerdens ins Publikum zu streuen? Auf jeden Fall präsentiert Peter Dietrich einen bunten Strauß von Chrysanthemen (waren das nicht die Friedhofsblumen?), musikalischen Tiefpunkten und sprachlichen Highlights. Die „Valschen Fögel“: Menschen, Vögel, Sensationen und kultiviertes Bauchreden.
Der Vorverkauf für diese Abendveranstaltung mit Peter Dietrich und seinen „Valschen Fögeln“ und dem neuen Programm „Man ist so jung, wie man sich fühlt“ und anderen Lügen übers Älterwerden, beginnt ab sofort bei den Vorverkaufsstellen Sparkasse und Volksbank Rodewald, Happen Bauernladen Rodewald oder telefonisch bei Uschi Holldorf, Telefon (05074) 566.

Werbeanzeigen

Weltkunst in Walsrode: John Chamberlain Installationen im Weltvogelpark

Art and Nature John Chamberlain Weltvogelpark Walsrode

„Art and Nature“ – unter diesem Motto findet bis 31. August 2014 eine rund viermonatige Ausstellung von John Chamberlain, eines der wichtigsten Künstlers der zeitgenössen Kunst, statt. Bis Ende August präsentiert der Weltvogelpark Walsrode vier Skulpturen des 201 verstorbenen Künstlers.

In den 50er Jahren entdeckte Chamberlain seine Liebe zu Metall und später dann zu Autoblech und Autoschrott als Werkstoffe. Für die damalige Kunst ungewöhnlich, arbeitete er mit Werkzeugen wie Metallpresse und Schweißbrenner. Trotz der eher unflexiblen Materialien vermitteln die Werke Leichtigkeit. Mit seiner Arbeiten und Materialien gab er der zeitgenössischen Kunst entscheidende Impulse.

Mitten im Park stehen die vier Skulpturen „Naughtynightcap“, „Burntpiano“, „Mermaidsmischief“ und „Wishingwellwink“. Letztere entstand im Jahr 2002, die anderen drei in den letzten Lebensjahren des Künstlers.

John Chamberlain lädt den Betrachter ein, seiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Je nach Blickwinkel verändert sich  der Charakter der Skulptur und regt den Besucher immer wieder zu neuen Ideen, Gedanken und Interpretationen an. Allen Werken dieser Reihe gemein sind die natürliche Anmut, die fließenden Formen und die auffalenden Farben.
Die Kunstwerke standen bereits an prominenten Orten wie dem Museumplein des Rijksmuseum in Amsterdamm, dem botanischen Garten in Miami, der Park Avenue und im Guggenheim Museum, New York.

Verborgene Schätze in Dorfmark entdecken

verborgene schaetze dorfmark 2014

15 Künstler und Gärtner präsentieren in Dorfmark ihre Werke und Gärten

Es ist wieder so weit. Dieses Jahr können in Dorfmark verschiedene „verborgene Schätze der Region“ bereits deutlich früher als in den vergangenen Jahren entdeckt werden. Bereits am 14. und 15 Juni präsentieren elf Stationen 15 Kunstschaffende und Gärtner/-innen ihre Werke und Gärten. An beiden Tagen verlockt das abwechslungsreiche Angebot von 11 bis 18 Uhr dazu, die heitere Atmosphäre schöpferischer Lebensart zu geniessen.

Während der Öffnungszeiten sind die Künstler und Gartenbesitzer anwesend und stehen für Gespräche und zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Wie bei einer echtenSchatzsuche gibt es vieles zu entdecken: Liebevoll gestaltete Gärten und Kunststätten, in denen Malerei in verschiedenen Stilrichtungen, Metallkunst, Skulpturen aus Stein oder Holz, Feuerobjekte und Porzellanmalerei gezeigt werden.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Alle Orte sind neben dem Auto – gut mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu erreichen. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Heimatvereins Kirchspiel Dorfmark. Detailierte Angaben zu den Teilnehmern und den einzelnen Stationen gibt es einen Faltblatt, das in zahlreichen Geschäften, in Rathäusern, bei Verkehrsvereinen und an den einzelnen Stationen ausliegt. Außerdem weisen Hinweisschilder mit dem Blütenlogo den Weg zu den Veranstaltungsorten.

Weitere Infos bei Gudrun Hebenbrock, Telefon (05163)902796, Andrea Anderseck, 05163 290568 und Dorfmark-Touristik, 05163 1339.