Jazz der 20er- bis 40er-Jahre im Rotenburger Heimathaus

Shreveport Rhythm in Rotenburger Heimathaus

„Shreveport Rhythm“ treten im Rotenburger Heimathaus auf

Große Liebe zum Jazz der 20er- bis 40er-Jahre

Der Rotenburger Jazzclub „Just Jazz“ präsentiert zur sechsten Veranstaltung der diesjährigen Konzertreihe die junge „Hot-Jazz- und Swing-Band „Shreveport Rhythm“. Das Konzert findet am Freitag, 28. November, ab 20.30 Uhr im Heimathaus Rotenburg, Burgstraße 2, statt.
In „Shreveport Rhythm“ vereinen die – trotz ihres Durchschnittsalters von nur 38 Jahren – sehr erfahrenen Musiker zusammen mehr als 50 Jahre Bühnenerfahrung. So spielen sie in zahlreichen Bands in ganz Deutschland, vor allem in der traditionellen Jazzszene Hamburgs. Die gemeinsame Liebe zum Jazz der 20er- bis 40er-Jahre des vorigen Jahrhunderts – von New Orleans über Chicago bis zum New York Style – hat Helge Sachs, Markus Pohle, Andreas Nolte und Matthias Friedel zusammenfinden lassen und so eifern sie in ihrer Quartettbesetzung ihren großen Vorbildern nach.

Werbeanzeigen

Deutschlands berühmtester Briefschreiber ist wieder da

winfried-bornemann

Briefmacken mit Winfried Bornemann

Bornemann war weg! Deutschlands berühmtester Briefschreiber, dessen verrückte Korrespondenz stets ganz oben in den Bestsellerlisten stand, war unauffindbar verschwunden. In den Briefkästen steckten überhöhte Rechnungen, öde Werbung oder blöde Urlaubsgrüße. Nun aber, nach Jahren humorloser Briefwechsel wundern sich verunsicherte Briefempfänger über seltsame Post. Die wirklich einmalige Nonsens-Korrespondenz, die besten, schrägsten und witzigsten Briefe und Antworten präsentiert Winfried Bornemann am Donnerstag, 9. Oktober, ab 20 Uhr im Rotenburger Auditorium im Kantor-Helmke-Haus.

Mit frischer Adresse und neuen Pseudonymen spielt Bornemann sein komisch-köstliches Korrespondenz-Spiel weiter. Fantastische Verrücktheiten und skurriler Schabernack sind garantiert, ein Schock für jegliche Betroffenheits-Literatur! Winfried Bornemann, der Briefmacker, hat einer beinahe vergessenen literarischen Gattung neues Leben eingehaucht: Jux- und Nonsensbriefe haben Konjunktur seit Anfang der 1980er-Jahre, als seine ersten „Briefmacken“ erschienen sind und seither millionenfach für Lacherfolg sorgten. Es folgten zahlreiche weitere Bände, die allesamt Bestseller wurden. Mit seinen Briefen an Firmen, Prominente, Sportvereine, Behörden etc. setzte Bornemann Maßstäbe für Real-Satire. Nicht zuletzt haben auch die teils plump-sachlichen oder augenzwinkernd-lustigen Antwortbriefe auf die pointierten Anschreiben ihre komische Note.

Karten gibt es im Vorverkauf in Rotenburg in der VHS-Geschäftsstelle und im Info-Büro der Stadt.

 

Oktoberfest im Heidekreis ist auch ein schönes Erlebnis

heidekreis-oktoberfest

Mordsgaudi mit zünftiger Livemusik

„Brave Mädchen kommen in den Himmel, doch die bösen kommen überall hin“ – „Eine Annahme, die im Falle der Hexen auf jeden Fall zutrifft“, wie Oberhexe Ulla Vater mit einem zwinkernden Auge anmerkt: Von Nord nach Süd und Ost nach West sind die acht Powerfrauen der „Isartaler Hexen“ nun seit Jahren in beständiger Manier quer durch die Republik und im benachbarten Ausland unterwegs und erfreuen sich einer immer größer werdenden Fangemeinde. So manche Halle wird da zum Hexenkessel, wenn die Damen richtig Gas geben: Dies werden sie auch am Sonnabend, 4. Oktober, ab 20 Uhr in der Heidmark-Halle in Bad Fallingbostel.

Das Rezept ihres Erfolges: musikalisches Können, Charme, Natürlichkeit und Ausstrahlung und – die Chemie untereinander muss stimmen. Wenn die nicht passt, dann kann auch die Musik beim Publikum nicht ankommen. Da sind sich die Musikerinnen einig. Die meist ausgebuchte Damenband feierte 2010 ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum und ist populärer denn je. Für 2014 sind wieder mehr als 100 Auftritte in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz geplant, und die Anfragen gehen schon bis 2016, so Bandleaderin Ulla Vater. Ist ja auch nicht verwunderlich, schaffen es doch die Hexen immer wieder, das Publikum jeden Alters mit ihrer Bühnenshow zu begeistern. Egal ob Bayrisch, Schlager, Rock und Pop – alles ist im Hexenprogramm zu finden.

Karten gibt es unter anderem im Ticket-Center der Walsroder Zeitung.

 

AcoustiX Live – „emotionale zitronen“ und „risiko investitionen“

Konzertabend im Schneverdinger Heimatmuseum

Konzertabend im Schneverdinger Heimatmuseum

Drei Bands bieten mehr als fünf Stunden Livemusik

„AcoustiX“ heißt das kleine Festival, das am Sonnabend, 27. September, im Heimatmuseum auf dem Theeshof in Schneverdingen steigt. Passend zum Namen hat der Stadtjugendring drei großartige Bands aus dem Akustik-Bereich verpflichtet, die jeweils ein komplettes Konzert spielen werden. Ab 19.30 Uhr gibt es mehr als 5 Stunden Livemusik im rustikalen Ambiente des historischen Gebäudes. Die Zusammenarbeit mit einem professionellen Veranstaltungstechniker garantiert eine gute Akustik, klaren Klang und eine stilvolle Ausleutung von Bühne und Konzertsaal.
Fabian von Wegen wird mit seiner Band der erste sein, der die Bühne entert. Er spielt Gitarre und singt von Liebe, „emotionalen Zitronen“ und „Risiko-Investitionen“. Fabian von Wegen und seine Band gehören der Generation „irgendwo-in-den-Zwanzigern“ an. Da treibt einen vieles umher. Darüber den Kopf nicht zu verlieren, sondern Musik daraus zu machen, das ist der Grund für einen Song.
Im Anschluss wird die Hamburger Band „Steelstring“ für Stimmung sorgen. Mit unplugged Coversongs werden Barney M. und Norman Späth das Publikum zum Klatschen, Mitsingen und Tanzen bringen. Zwei Gitarren und zwei Stimmen, mehr braucht „Steelstring“ nicht, um Klassikern und neuen Stücken aus Rock und Pop einen ganz eigenen Stempel aufzudrücken.
Zum Abschluss wird sich „Sexy Chocolate“ von seiner Schokoladenseite zeigen. Mit zartschmelzendem Teint und stilsicherer Bühnenpräsenz versprechen diese „Dickmacher“ absoluten Hörgenuss und unvergesslich süße Stunden. Zartbitter wie „Selig“ und „REM“, kernig wie Bruce Springsteen und Neil Young, volle Nuss wie „Foo Fighters“ und „The Killers“, luftig leicht wie „Travis“ und „Crowded House“, mit Schuss wie „The Monkees“ und „The Kinks“, mit Pfefferminz wie „Oasis“ und „Mando Diao“ oder klassisch wie „The Beatles“ und „The Rolling Stones“ sind nur einige der vielen Geschmacksrichtungen, die Martin Connell (Gitarre, Gesang), Sören Schmidt (Gitarre, Gesang), Daniel Zurmühlen (Kontrabass, Gesang) und Julian Ludolf (Cajon, Percussions) zu bieten haben.
Der Veranstaltungssaal wird am Konzertabend nur teilweise bestuhlt sein. Das Publikum soll interagieren können. Sowohl untereinander, als auch mit und zu der Musik. Denn dass akustische Musik auch stimmungsvoll und mitreißend sein kann, werden die Live-Acts beim „AcoustiX“-Festival beweisen. Neben einer breiten Palette an kühlen Getränken werden auch Weine angeboten. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich auf dem Theeshof  unter den alten Eichen mit frisch Gegrilltem zu versorgen.
Karten gibt es im Vorverkauf in Schneverdingen bei der Tourist-Information, in der Buchhandlung Vielseitig und der Kulturstellmacherei sowie bei der Soltau-Touristik.

Abendwanderung und „Entdeckertag“ im Wildpark

abendwanderung im wildpark

Viele Überraschungen für kleine Besucher

„Nasenbär, Pelikan & Co.“ heißt die neue Show im Wildpark Lüneburger Heide bei Nindorf, die besonderes für die kleinen Gäste ist. Dabei überraschen die Tiere im Park die Mädchen und Jungen. So ist es durchaus möglich, dass einem ein Waschbär über den Rücken läuft. Gezeigt wird das rund 20-minütige Programm am Sonnabend, 14. und 28. Juni, jeweils ab 17 Uhr auf der Greifvogelbühne.

Für alle, die keine Lust auf Fußball haben, gibt es am Sonnabend, 21. Juni, ab 21 Uhr ein äußerst reizvolles Kontrastprogramm. Der längste Tag des Jahres kann im Wildpark bei einer stimmungsvollen Abendwanderung genossen werden, bei der es Wissenswertes über die Tiere zu erfahren gibt. In den Abendstunden entwickelt der Park einen eigenen, ganz besonderen Charme und zeigt seine Bewohner ganz ungestört. Eine Anmeldung ist unter Telefonnummer (04184) 893915 erforderlich. Dies gilt auch für die Teilnahme am „Entdeckertag“, der am Sonnabend, 28.Juni,stattfindet. Unter dem Thema „Das große Krabbeln!“ entführt Jörg, die „Heide-Ameise“ des Parks, von 10 bis 13 Uhr die Kinder in die fantastische Welt der Ameisen. Er weiß, „Ameisen sind keine Iiii-Tiere, sondern Ah- und Oh Tiere“. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, mit dem Experten Ameisen zu füttern und einen echten Löwen auf die Hand zu nehmen. Tolle Waldspiele und ein kleines Waldpicknick runden den Vormittag ab.

 

Erlebnisreiche Eckernworth

erlebnisreiche eckernworth

Ein Ort für Abenteuer, Familien und Aktive

Das Waldgebiet der Eckernworth ist ein Ort mit Geschichte. Ein Stück Natur, das viel zu bieten hat und schon immer eine Besonderheit darstellte in der sonst hauptsächlich mit Heide bewachsene Region.

Der Eichen-Buchen-Wald war schon vor 100 Jahren, zu Hermann-Löns-Zeiten, ein beliebter Ort für Einheimische, Bauern, Wanderer und Verliebte.

Früher für die Mastbauern zur Eichelmast genutzt, schaffte es die Stadt Walsrode bis heute, dieses Idyll vor der Abholzung zu bewahren und ihre Einzigartigkeit zu erhalten.

An der Kreuzung Verdener Straße und Oscar-Wolff-Straße weist die in Zinn gegossene Hermann Löns Statue den Weg in Richtung des Stadtwaldes Eckernworth.

Geologisch auf verschiedene Höhenebenen angelegt, die eine einzigartige Kulisse bilden, auf denen sich Spaziergänger bewegen können, bietet der Wald allerhand zauberhafte Ecken für kleine und große Entdecker.

Bei einer Wanderung  auf den lichtverspielten Wegen trifft man auf den großen Schwanenteich, der bis vor der notwendigen Umsetzung zum Schutz der Tiere als Brutstätte diente. Was nach dem namensgebenden Ereignis bleibt, sind nach wie vor eine Vielzahl von Lebewesen, die in und um den Teich ihr Zuhause haben. Ein Umstand, der sich prima mit Kindern erforschen lässt und auch bei den geführten Wanderungen näher erklärt wird.

Die sympathischen Gästeführerinnen erklären detailliert und mit einer guten Portion Humor Sehens- und Wissenswertes zum Naturidyll.

Die Legende um den Jungbrunnen

So kennen sie natürlich auch die Legende um den Jungbrunnen. Diese besagt, das Frauen, die zur Osterzeit vor Sonnenaufgang schweigend zu der im Wald gelegenen Quelle gehen, um Wasser zu holen und ebenso schweigend den Rückweg bestreiten, dann im Anschluss das Wasser trinken, den Mann ihrer Träume treffen und/oder Nachwuchs erwarten werden.

Mystische Geschichten und alt hergebrachte Begebenheiten machen jede Besichtigung zu einem kleinen Abenteuer.

So gilt die Mondscheinbrücke als Treffpunkt für Verliebte und bildet durch die dichte Bewaldung drumherum einen romantischen, bei Nacht auch etwas gruseligen Kontrast zur Sonnenscheinbrücke, die als Verbindung über den Fluss Fulde zur gleichnamigen ältesten Ortschaft Walsrodes dient.

Highlight im Gebiet der Eckernworth

Ein Highlight im Gebiet der Eckernworth ist das Heidemuseum, das neben seinen historischen Ausstellungsräumen und geführten Besichtigungen auch regelmäßig Backtage veranstaltet, an denen süße Kuchendüfte und herzhafte Aromen selbst gebackenen Brotes locken.

Für die kleinen Abenteurer, die mehr Action wollen, befindet sich ein Stück weiter ein liebevoll und sorgfältig gestalteter Spielplatz. Dort finden Sandbuddler, Kletterakrobaten, Schaukeljunkies und Rutschrowdys alles, was das Herzchen begehrt.

Bei dieser Fülle an Programm heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren – auch dafür ist gesorgt. Anliegend befindet sich ein kleines öffentliches Hallen-Schwimmbad, in dem zwei Schwimmbecken mit kühlem Nass auf die Besucher warten.

Abrundend sorgt sich eine am Wald gelegene Gaststätte, in die schon Heidedichter Hermann Löns regelmäßig einkehrte, liebevoll um das leibliche Wohl der hungrigen Besucher.

Viel zu sehen und zu erleben: ein Vergnügungspark der Natur.

Die besten Bademöglichkeiten der Region Heidekreis in 2014

2014-bademoeglichkeiten-heidekreis-bad-fallingbostel

Die Temperaturen steigen mittlerweile langsam aber sicher an. Und spätestens dank der Osterfeuer in der Region sollte der Winter endgültig vertrieben sein. Somit kann die Badesaison langsam eingeläutet werden. An heißen Tagen, nach einem langen Arbeitstag zur Entspannung oder einfach , um Leute zu treffen, die Badeseen und Freibäder bieten eine optimale Freizeitgestaltung und dazu noch eine angenehme Abkühlung.

 

Offenes Baden auf eigene Gefahr und ohne Badeaufsicht ist an folgenden Stellen möglich:

 

Ahlden: Badestelle an der Alten Leine in Ahlden

Bierde: Bierder Badesee, nahe der Aller

Hodenhagen: Badesee Volksloh

Neuenkirchen: Stichter See und Natur-Badeanstallt

Rethem: An der Rethemer Fähre

Visselhövede: Visselsee mit Sandstrand hinter dem Hallenbad

Rotenburg: Bullensee (ausgeschildert, auch sehr schön zum Wandern geeignet)

 

Naturbadesee Schwarmstedt

Der Naturbadesee der Samtgemeinde Schwarmstedt wartet mit guter Wasserqualität auf. Er liegt in der Gemarkung Essel zwischen Schwarmstedt und Buchholz an der B 214/L190. Er verfügt über eine Wasserfläche von 16.500 Quadratmeter und 15.000 Quadratmeter Liegefläche sowie 65 Parkplätze.

 

Schwimmbäder:

Bad Fallingbostel: Die Saison im Lieth-Bad an der Soltauer Strasse startet am 31. Mai. Das schön gelegene Bad ist beheizt und als kinderfreundlich ausgewiesen. Es hat drei 50-Meter Bahnen und vier 25 Meter Bahnen sowie Springbecken und einen großen Nichtschwimmerbereich mit Kinderrutsche vorzuweisen. Des Weiteren einen Kleinkinderbereich mit Spielplatz und ein Beachvolleyballfeld. Öffnungszeiten: montags von 10 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 8 bis 19 Uhr, am Wochenende von 10 bis 19 Uhr. Kassenschluss ist 30 Minuten vor Ablauf der Öffnungszeiten.

Waldbad Bomlitz:

Bereits am 3.Mai um 10 Uhr startete der Freundeskreis Waldbad Bomlitz die Saison mit einem Sektempfang. Das beheizte Freibad umfasst eine Fläche von rund 40.000 Quadratmetern. Es verfügt über eine Riesenrutsche, die nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt. Aber auch das asymmetrische Nichtschwimmerbecken ( 900 Quadratmeter ) mit 34 Grad ist idyllisch schön. Des Weiteren verfügt das Waldbad über ein separates Becken mit Sprungturm, einen Kleinkinderbereich sowie über ein Basketball-, Volleyball- und ein Fußballfeld. Geöffnet ist das Bad ab 3. Mai bis zumindest 15. September täglich von 10 bis 20 Uhr.

Strandbad Dorfmark:

Mit einem Familienfest geht in dem idyllisch gelegenen Naturbad, das sich in unmittelbarerer Nähe zur Autobahnabfahrt Dorfmark (A7) befindet, am Himmelfahrtstag, 29.Mai, die neue Saison los. Ab 13 Uhr gibt es Gegrilltes und Musik. Geöffnet ist das Strandbad täglich von 13 bis 18 Uhr, bei gutem Wetter kann die Zeit auch nach hinten verlängert werden. Bei Regen bleibt das Bad geschlossen.

Düshorn:

Bei 300 Metern schneeweißem Sandstrand kommt an heißen Tagen schon Karibikflair auf. Das Strandbad liegt in der Nähe der Autobahn und verfügt über eine Schwimmfläche von 38.400 Quadratmetern. Die Liegewiese ist sogar acht Morgen groß. Die Saison läuft vom 1. Juni bis 10. September. In dieser Zeit ist das Bad täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet, wobei die Öffnungszeiten bei sehr gutem Wetter angepasst werden. Zudem gibt es jeden Montag von 19 bis 22 Uhr die Strandsauna.

Rotenburg:

Im Erlebnisbad Ronolulu sorgen elf Schwimmbecken mit vielen Attraktionen, eine 84 Meter lange Riesenrutsche, eine superschnelle Breitrutsche und das Wasserspielparadies für Kinder für ein Badvergnügen für die ganze Familie. Das Freibad ist montags bis freitags von 6 bis 20 Uhr geöffnet und sonnabends, sonntags und an Feiertagen von 8 bis 20 Uhr, der Hallenbereich steht vom 1. Mai bis 15. September montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr offen.

Schneverdingen:

Im Naturbad stehen für Kleinstkinder, Nichtschwimmer und Schwimmer abgetrennte Bereiche zum Plantschen, Spielen und Schwimmen bereit. Abgerundet wird das Angebot unter anderem durch eine Wasserrutsche, einen Sprungturm und einen Kinderspielplatz. Geöffnet ist das Bad täglich von 11 bis 19 Uhr. Der Öffnungstermin für die Freibadsaison steht noch nicht fest, wird vom Wetter abhängig gemacht.

Verden:

Mit einer großen Saunalandschaft, Solarium und Solebad sowie einem Erlebnisbad, innen als auch außen, ist das Verwell eines der schönsten Erlebnisbäder der Region. Öffnungszeiten: vom 10. Mai bis Mitte September innen: dienstags und donnerstags von 14 bis 20 Uhr, Wochenende von 10 bis 19 Uhr; außen: montags bis freitags von 6.30 bis 20 Uhr, Wochenende von 8 bis 19 Uhr.

 

Hallenbäder

Falls das Wetter einmal nicht mitspielen sollte, besteht in den Hallenbädern die Möglichkeit, sich im Wasser zu bewegen.

Bad Fallingbostel:

Öffnungszeiten: montags, dienstags und freitags von 7 bis 21 Uhr, mittwochs und donnerstags von 7 bis 18 Uhr, sonnabends von 8 bis 14 Uhr und sonntags von 8 bis 17 Uhr. Dienstags ab 13 Uhr ist Warmbadetag, donnerstags von 15 bis 17 Uhr Disconachmittag. Das Hallenbad ist allerdings während der Saison des Lieth-Bades vom 31.Mai bis 31. August geschlossen.

Heidjers Wohl Schneverdingen

In dem Hallenbad befindet sich ein 25 Meter Schwimmbecken, eine Riesenrutsche, ein Sprudelbecken mit Massagedüsen, ein Kleinstkinderbereich und ein Sprungturm. Geöffnet ist das Bad dienstags bis freitags von 6.30 bis 13.30 Uhr und 15 bis 21 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 8 bis 17 Uhr.

Soltau Therme:

Während das Hallenbad aufgrund Modernisierungsarbeiten zurzeit noch geschlossen ist, laden das Solebad und die Saunalandschaft weiter zum Entspannen ein. Das Solebad ist montags von 10 bis 22 Uhr geöffnet, an Feiertagen von 9 bis 22 Uhr. Die Sauna steht den Besuchern täglich von 10 bis 22 Uhr zur Verfügung.

Schwarmstedt:

Hat das schöne Hallenbad, Am Beu 4, vorzuweisen. Öffnungszeiten: montags und sonnabends geschlossen, dienstags von 8 bis 20 Uhr, mittwochs von 7 bis 20 Uhr, donnerstags und freitags von 13 bis 20 Uhr, freitags von 14:30 bis 17:30 Uhr Spiele für Kinder und Jugendliche, sonntags von 9 bis 14 Uhr; dienstags und mittwochs ist Warmbadetag.

Fitnessbad Walsrode:

Hat ein Schwimmbecken von 25 x 10 Metern sowie ein Nicht- bzw. Lehrschwimmerbecken von 100 Quadratmetern. Öffnungszeiten: montags von 10 bis 16 Uhr, dienstags bis freitags von 7 bis 21 Uhr, Wochenende von 11 bis 17 Uhr; freitags steigt von 15 bis 17 Uhr ein Disconachmittag. Mittwochs ist Warmbadetag. ( Wartungspause vom 19 Juli bis 17 August )

Wietzendorf:

Wie in den Tropen fühlen sich die Besucher im Badeparadies des Südseecamps, denn dort wachsen Palmen und sogar echte Bananen. Vor allem Familien mit Kindern fühlen sich hier mit Wellenbad, Wildwasserkanal, Wasserfall, breiter Familienrutsche und Whirlpools pudelwohl. Öffnungszeiten auch für Saunagäste: täglich von 10 bis 21 Uhr.

 

Viel Spass beim Sonnen- und Wasserbaden wünscht Euch das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel

 

 

Osterfeuer in der Region Heidekreis – Alle Orte im Überblick

Osterfeuer in der Region Heidekreis

Ein alter Brauch, das Osterfeuer

 

Als weltliche Volkssitte ist das Osterfeuer seit 1559 bezeugt, geht aber

angeblich auf vorchristliche Traditionen zurück, die sich an

Brandopferplätzen als Gruben zeigen. Die 1906 erstmals erkannten Plätze

sind ein Phänomen der jüngeren Bronze- und der Eisenzeit. Sie besitzen

gemeinsame, ihre Lage betreffende Attribute: exponierte Lage im

Gelände, auf Höhenzügen oder Kuppen, Nähe zum Wasser, jedoch nicht

zu Wohnplätzen. Die nordischen Brandopferplätze bestehen aus der

Ballung muldenförmiger Erdgruben mit Holzkohleanreicherung und

gebrannten Steinen an der Peripherie. Auf der Mehrzahl der Plätze sind die

Gruben regellos verteilt. Auf den übrigen sind sie zu Reihen geordnet. Die

größte Ansammlung liegt in Dänemark, bei Rønnige Søgard auf Fünen,

wo über 300 von vermutlich 500 Feuerstellen ausgegraben wurden. Auch

die im Jahre 2002 in Reinach in der Schweiz gefundene Brandgruben

könnte auf eine derartige Tradition deuten. ***Wikipedia***

 

Osterfeuer in der Region Heidekreis – Übersicht

Altenboizen – Osterfeuerplatz – Samstag 20 Uhr

Bockhorn – Samstag 19 Uhr

Behringen – Schützenplatz Kronsnest – Samstag 19 Uhr

Bomlitz – Übungsplatz – Samstag 19 Uhr

Buchholz – Samstag 17 Uhr

Bommelsen – Zur Beeke Feuerwehr – Samstag 18 Uhr

Benefeld – Sportplatz – Samstag 19 Uhr

Benzen – Samstag 19:30

Bispingen – Schützenplatz – Samstag 19 Uhr

Cordingen – Samstag 19 Uhr

Dorfmark – Samstag 18 Uhr

Ebbingen – Sonntag 19:30 Uhr

Eickeloh – Ortsausgang Richtung Hademsdorf – Sonntag 19 Uhr

Essel – Sonntag 20 Uhr

Fulde – Samstag bei Dunkelheit

Grindau – Ggü. Schützenhaus – Sonntag 19 Uhr

Groß Eilstorf – Samstag 19:30 Uhr

Hammwiede – Am Badeteich, Samstag 19 Uhr

Harber – Am Bienenzaun Tiegen, Samstag 19 Uhr

Harmelingen – Harmelinger Horstweg, Samstag 19 Uhr

Häuslingen – An der Laake, Sonntag 19:30 Uhr

Heber, Samstag 19 Uhr

Hodenhagen – An der Allerstraße, Sonntag 19:30 Uhr

Hollige – Osterfeuerplatz, Sonntag 19 Uhr

Honerdingen – Ggü. Feuerwehrhaus, Samstag 19 Uhr

Hünzingen – Festpl.Forellenhof, Samstag 19:30Uhr

Hützel – Firmengelände Reye, Samstag 17:30 Uhr

Idsingen – Kreisstrasse Richtung Walsrode, Sonntag 19 Uhr

Jarlingen – Am Ebbinger Weg, Sonntag 19:30 Uhr

Jettebruch – Bahnhof, Sonntag bei Dunkelheit

Kirchboitzen, Sonntag 19 Uhr

Klein Eilstorf – Alter Kleinkaliber-Strand, Samstag 19:30 Uhr

Krelingen – Am Orstsrand, Sonntag 19 Uhr

Kroge – Kroger Feldmark, Sonntag 18 Uhr

Lünzen, Samstag 20 Uhr

Langeloh, Feuerwehrgerätehaus, Samstag 20 Uhr

Nordkampen – Windmühle, Samstag 19 Uhr

Nordrebber – Dorfgemeinschaftshaus, Sonntag 19 Uhr

Oberhaverbeck, Jungmanns Heide, Sonntag 19:30 Uhr

Oerbke – Schützenplatz, Samstag 19 Uhr

Rethemmoor – Osterfeuerplatz, Samstag 19 Uhr

Rethem – Scheibenwiese, Samstag 19:30 Uhr

Stöcken – Schützenhaus, Sonntag 19:30 Uhr

Stellichte – An der Lehmkuhle, Samstag bei Dunkelheit

Sieverdingen – Hinter Schröders Hof, Samstag, 19 Uhr

Schwarmstedt – Am Sportplatz, Samstag 20 Uhr

Schneverdingen – Tomos Treff, Samstag 19 Uhr

Südkampen – An der Kreisstrasse, Samstag 19:30 Uhr

Walsrode – Schützenplatz Vorbrück, Samstag 18 Uhr

Volkwardingen – Sportplatz, Samstag 19 Uhr

Vierde – Sonntag 19 Uhr

Vethem – Samstag, 19:30 Uhr

Wolterdingen – Ortseingang, Sonntag 19 Uhr

Westenholz, Sonntag 19 Uhr

Zahrensen – Schützenhaus, Sonntag, 19:30 Uhr

 

Das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel wünscht Ihnen viel Spass beim Osterfeuer Besuch.

„Nord Welle“ erwacht im Snow Dome

Surfen auf der Nord Welle im Snow Dome Bispingen

Auch Surfer kommen im Snow Dome wieder auf ihre Kosten. „Nord Welle“ erwacht aus dem Winterschlaf.

Passend zum Frühling geht die „Nord Welle“am Snowe Dome Bispingen wieder an den Start. Europas größte stehende Welle lässt ab sofort wieder die Herzen vieler Surfer im Norden höher schlagen.

Während Schneefans auf dem bestens präparierten Heidegletscher noch ihre Kurven ziehen, erwacht im Freigelände der Erlebniswelt Snow Dome die „Nord Welle“ aus ihrem Winterschlaf. Dank der speziellen Stangentechnik bekommen auch neulinge schnell das Gefühl für Board und Welle, so dass schnell erste Erfolge vorprogrammiert sind. Sonnabends und sonntags starten immer vormittags spezielle Anfängerkurse. Bei entsprechendem Wetter öffnet auch wieder die Außengastronomie, von der aus man den Surfern zuschauen kann.

Wer nicht genug vom Winter bekommt, der hat noch bis Ostern täglich die Gelegenheit, auf der 300 Meter langen Piste zum Skifahren, Snowboarden und Rodeln. Für alle Snowboarder und Freeskier wurden von den Profis des Snow Dome der Funpark vergrößert, der nur über zwei Linien mit Hindernissen verfügt. Ab 23. April wechseln die Öffnungszeiten der Piste in den „Sommer-Modus“.

Dann dürfen nimmermüde Schneefans immer freitags bis sonntags in den Schnee.

 

Snow Dome Bispingen & Park Hotel Berlin Hotel Übernachtung inklusive Eintritt

Erleben Sie den Snow Dome in Bispingen und genießen Ihren Aufenthalt im Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel

Angebot inkl. Eintritt in den Snow Dome Bispingen

2,3 oder 4 Tage Kurzurlaub im Snow Dome Bispingen inklusive Hotelaufenthalt

Wir freuen uns auf Sie!