Alfons von Tegelen „Von Bach bis Bläck Fööss“

2015_1502AlfonsvonTelgenBad Fallingbostel

„Kultveranstaltung“ in der St. Dionysius-Kirche Bad Fallingbostel

„Von Bach bis Bläck Fööss“

„Alaaf“ und „Helau“ – solche Rufe sind für einen Kirchenbesuch ungewöhnlich. Doch wenn Kantor Alfons von Tegelen am Karnevalssonntag, 15. Februar, zu einem „Konzert der besonderen Art“ in die St. Dionysius-Kirche in Bad Fallingbostel einlädt, und dazu noch von der Orgel Kompositionen swingend interpretiert werden, können sich auch norddeutsche Besucher begeistern. Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr.
Nach elf Jahren ist es schon „Kult“ geworden. „Von Bach bis Bläck Fööss“ steht diesmal auf dem Programm, so dass sich die Zuhörer auf einiges gefasst machen dürfen. Unterstützung erhält Alfons von Tegelen von „his friends“, Musiker aus der Region, die mit ihm dieses Konzert bestreiten. Eingeladen zu diesem „Event“ sind alle, die der Musik nicht nur „bierernst“ begegnen, sondern auch eine Portion Humor mitbringen.

Werbeanzeigen

“Wie ein Theaterstück entsteht”

Wie ein Theaterstück entsteht

Sonntag, 11. Januar, ab 15.30 Uhr im Ratssaal der Stadt Bad Fallingbostel

Dr. Brandes hält einen Vortrag über Karel Capek: „Wie ein Theaterstück entsteht“. „Das Theater ist eine Kunst wie das Krieg führen und ein Hasardspiel wie das Roulette: Niemals weiß man im Vorhinein, wie es ausfallen wird.“ Wer so schreibt, hat am eigenen Leib erfahren, was es heißt, ein Stück auf die Beine zu stellen. Von all dem berichtet Karel Capek in einem erstmals 1925 erschienen Büchlein, das von seinem Bruder Josef kongenial illustriert wurde und bis heute nichts von seinem Reiz verloren hat. Davon kann man sich auf Einladung der TriBuehne bei einem Theater-Café mit Wolfgang Brandes überzeugen.

Norwegen und Kanada – eine Bilderreise in Bad Fallingbostel

Unterhaltsame Multivisionsshow mit Matthias Hanke

Unterhaltsame Multivisionsshow mit Matthias Hanke

Faszinierende Reisen durch Norwegen und Kanada

Buchautor und Reisefotograf Matthias Hanke lädt für Sonntag, 23. November, zu zwei unterhaltsamen Multivisionsshows in den Kursaal Bad Fallingbostel ein. Norwegen und Kanada sind die Ziele der Bilderreisen.
Ab 17 Uhr erleben die Besucher den Zauber des hohen Nordens zu den verschiedenen Jahreszeiten. Unter dem gleichnamigen Titel „Norwegen – Faszination zwischen Polarlicht und Mitternachtssonne“ ist auch ein Bildband von Hanke erschienen.
Die Vielfalt der landschaftlichen Reize macht Norwegen zu einem faszinierenden Reiseland.
Das Panorama reicht von den Stränden im Süden über die bekannte Fjordlandschaft mit ihren tief eingeschnittenen Tälern und Gletschern bis zur unendlichen Weite und Einsamkeit nördlich des Polarkreises, dem Land der Mitternachtssonne. Am Nordkap möchte wohl jeder irgendwann einmal stehen, dennoch galt auch auf dieser Reise durch die Heimat der Trolle wieder einmal „Der Weg ist das Ziel“. Die sympathischen Hafenstädte Oslo, Bergen und Tromsö fehlen also ebenso wenig wie die hölzernen Stabkirchen oder die verschlafenen Fischerdörfer auf den Lofoten.
Um 19 Uhr beginnt dann die Fahrt über den „Trans-Canada-Highway“. Das zweitgrößte Land der Welt lockt ununterbrochen unzählige Menschen mit der Sehnsucht nach Abenteuer und Freiheit. Matthias Hanke zeigt die faszinierendsten Einblicke seiner Reisen über den Trans-Canada-Highway, der mit 7400 Kilometern die längste Straße der Welt ist, die von der Atlantik- bis zur Pazifikküste Kanadas führt. Sie präsentiert sich und die angrenzenden Landschaften dabei in so immenser Vielfalt, dass eine Reise allein gar nicht ausreicht entlang dieser Traumroute. So zog es den Reisefotografen daher auch zu allen Jahreszeiten auf die Straße aller Straßen, deren Erleben er mit seiner Kamera festhielt. Und die Kontraste seiner Reisen können nicht größer sein.
Die Hauptstadt St.John’s der Insel Neufundland im Atlantik sind der beeindruckende Beginn dieses Weges, der ganz im Westen Kanadas auf Vancouver Island mit seinen mächtigen Regenwäldern endet. Und die kompletten 7400 Kilometer beschreibt Hanke in farbenfrohen Foto- und Filmaufnahmen, großartigen Landschaftsbildern, mit grandiosen Einblicken in das kanadische Leben und natürlich mit vielfältigen Portraits der Menschen, die entlang des Trans-Canada-Highway arbeiten und leben.
Karten gibt es an der Abendkasse.

 

Intensiver Gitarrensound und virtuoses Mundharmonikaspiel

Tom Kirk in Bad Fallingbostel

Tom Kirk präsentiert gefühlvolle Balladen und unbeschwerte Freude an Kalauern

Das Gepäck des Sängers besteht aus einer Gitarre, einigen Mundharmoniken und einem Bühnenprogramm, das nicht so recht in eine Schublade passt. Rabenschwarzer Nonsens trifft in den Liedern von Tom Kirk auf Schilderungen scheinbar banaler Alltagssituationen, gefühlvolle Balladen wechseln sich ab mit unbeschwerter Freude an Wortspielen und Kalauern.

Am Sonnabend, 11. Oktober, ab 20 Uhr tritt der Künstler in Bad Fallingbostel im Restaurant „Die Tageszeiten“ auf. Tom Kirk ist in der norddeutschen Musikszene in den 90er-Jahren mit der Folkband „Halewyn“ bekannt geworden. Von 2002 bis 2008 stand er als Solist mit dem Programm „Von irisch bis satirisch“ auf der Bühne. Mit „Halewyn“ veröffentlichte er die CD „Des Teufels Horn“, als Solointerpret „Zwei Seiten“, „Straßenmusik für Kinder“ und „Schluss mit dem Geschrei!“. Sein sparsamer und gleichzeitig intensiver Gitarrensound und sein virtuoses Mundharmonikaspiel sind zum Markenzeichen des Musikers geworden, der ursprünglich aus Hamburg stammt, seit vielen Jahren aber in der Lüneburger Heide zu Hause ist.

 Lebendige und ausdruckskräftige Bilder am Golfplatz

herbstausstellung-heidekreis

Neue Ausstellung im Atelier am Golfplatz

 Lebendige und ausdruckskräftige Bilder

Die Malgruppe Monika Bittner lädt zu ihrer farbenfrohen Herbstausstellung im Atelier am Golfplatz der Malschule Monika Bittner in Tietlingen Nr. 7, Walsrode, ein. Unter dem Motto „Kunst öffnet die Augen“ präsentieren die Künstlerinnen und Künstler eine große Vielfalt an Bildmotiven und Maltechniken. Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 12. Oktober, um 11.30 Uhr.

Die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Künstler spiegeln sich in der Lebendigkeit und Ausdruckskraft der Bilder wider. Mit Leidenschaft und Begeisterung gehören viele schon seit Jahren der Malgruppe an.

Die Ausstellung kann bis 30. November sonntags von 14 bis 17 Uhr, montags von 9.30 bis 20 Uhr sowie dienstags und mittwochs von 9.30 bis 12.15 Uhr besichtigt werden. Werktags kann man den ausstellenden Künstlerinnen und Künstlern beim Malen über die Schulter schauen.

Oktoberfest im Heidekreis ist auch ein schönes Erlebnis

heidekreis-oktoberfest

Mordsgaudi mit zünftiger Livemusik

„Brave Mädchen kommen in den Himmel, doch die bösen kommen überall hin“ – „Eine Annahme, die im Falle der Hexen auf jeden Fall zutrifft“, wie Oberhexe Ulla Vater mit einem zwinkernden Auge anmerkt: Von Nord nach Süd und Ost nach West sind die acht Powerfrauen der „Isartaler Hexen“ nun seit Jahren in beständiger Manier quer durch die Republik und im benachbarten Ausland unterwegs und erfreuen sich einer immer größer werdenden Fangemeinde. So manche Halle wird da zum Hexenkessel, wenn die Damen richtig Gas geben: Dies werden sie auch am Sonnabend, 4. Oktober, ab 20 Uhr in der Heidmark-Halle in Bad Fallingbostel.

Das Rezept ihres Erfolges: musikalisches Können, Charme, Natürlichkeit und Ausstrahlung und – die Chemie untereinander muss stimmen. Wenn die nicht passt, dann kann auch die Musik beim Publikum nicht ankommen. Da sind sich die Musikerinnen einig. Die meist ausgebuchte Damenband feierte 2010 ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum und ist populärer denn je. Für 2014 sind wieder mehr als 100 Auftritte in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz geplant, und die Anfragen gehen schon bis 2016, so Bandleaderin Ulla Vater. Ist ja auch nicht verwunderlich, schaffen es doch die Hexen immer wieder, das Publikum jeden Alters mit ihrer Bühnenshow zu begeistern. Egal ob Bayrisch, Schlager, Rock und Pop – alles ist im Hexenprogramm zu finden.

Karten gibt es unter anderem im Ticket-Center der Walsroder Zeitung.

 

Die besten Bademöglichkeiten der Region Heidekreis in 2014

2014-bademoeglichkeiten-heidekreis-bad-fallingbostel

Die Temperaturen steigen mittlerweile langsam aber sicher an. Und spätestens dank der Osterfeuer in der Region sollte der Winter endgültig vertrieben sein. Somit kann die Badesaison langsam eingeläutet werden. An heißen Tagen, nach einem langen Arbeitstag zur Entspannung oder einfach , um Leute zu treffen, die Badeseen und Freibäder bieten eine optimale Freizeitgestaltung und dazu noch eine angenehme Abkühlung.

 

Offenes Baden auf eigene Gefahr und ohne Badeaufsicht ist an folgenden Stellen möglich:

 

Ahlden: Badestelle an der Alten Leine in Ahlden

Bierde: Bierder Badesee, nahe der Aller

Hodenhagen: Badesee Volksloh

Neuenkirchen: Stichter See und Natur-Badeanstallt

Rethem: An der Rethemer Fähre

Visselhövede: Visselsee mit Sandstrand hinter dem Hallenbad

Rotenburg: Bullensee (ausgeschildert, auch sehr schön zum Wandern geeignet)

 

Naturbadesee Schwarmstedt

Der Naturbadesee der Samtgemeinde Schwarmstedt wartet mit guter Wasserqualität auf. Er liegt in der Gemarkung Essel zwischen Schwarmstedt und Buchholz an der B 214/L190. Er verfügt über eine Wasserfläche von 16.500 Quadratmeter und 15.000 Quadratmeter Liegefläche sowie 65 Parkplätze.

 

Schwimmbäder:

Bad Fallingbostel: Die Saison im Lieth-Bad an der Soltauer Strasse startet am 31. Mai. Das schön gelegene Bad ist beheizt und als kinderfreundlich ausgewiesen. Es hat drei 50-Meter Bahnen und vier 25 Meter Bahnen sowie Springbecken und einen großen Nichtschwimmerbereich mit Kinderrutsche vorzuweisen. Des Weiteren einen Kleinkinderbereich mit Spielplatz und ein Beachvolleyballfeld. Öffnungszeiten: montags von 10 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 8 bis 19 Uhr, am Wochenende von 10 bis 19 Uhr. Kassenschluss ist 30 Minuten vor Ablauf der Öffnungszeiten.

Waldbad Bomlitz:

Bereits am 3.Mai um 10 Uhr startete der Freundeskreis Waldbad Bomlitz die Saison mit einem Sektempfang. Das beheizte Freibad umfasst eine Fläche von rund 40.000 Quadratmetern. Es verfügt über eine Riesenrutsche, die nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt. Aber auch das asymmetrische Nichtschwimmerbecken ( 900 Quadratmeter ) mit 34 Grad ist idyllisch schön. Des Weiteren verfügt das Waldbad über ein separates Becken mit Sprungturm, einen Kleinkinderbereich sowie über ein Basketball-, Volleyball- und ein Fußballfeld. Geöffnet ist das Bad ab 3. Mai bis zumindest 15. September täglich von 10 bis 20 Uhr.

Strandbad Dorfmark:

Mit einem Familienfest geht in dem idyllisch gelegenen Naturbad, das sich in unmittelbarerer Nähe zur Autobahnabfahrt Dorfmark (A7) befindet, am Himmelfahrtstag, 29.Mai, die neue Saison los. Ab 13 Uhr gibt es Gegrilltes und Musik. Geöffnet ist das Strandbad täglich von 13 bis 18 Uhr, bei gutem Wetter kann die Zeit auch nach hinten verlängert werden. Bei Regen bleibt das Bad geschlossen.

Düshorn:

Bei 300 Metern schneeweißem Sandstrand kommt an heißen Tagen schon Karibikflair auf. Das Strandbad liegt in der Nähe der Autobahn und verfügt über eine Schwimmfläche von 38.400 Quadratmetern. Die Liegewiese ist sogar acht Morgen groß. Die Saison läuft vom 1. Juni bis 10. September. In dieser Zeit ist das Bad täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet, wobei die Öffnungszeiten bei sehr gutem Wetter angepasst werden. Zudem gibt es jeden Montag von 19 bis 22 Uhr die Strandsauna.

Rotenburg:

Im Erlebnisbad Ronolulu sorgen elf Schwimmbecken mit vielen Attraktionen, eine 84 Meter lange Riesenrutsche, eine superschnelle Breitrutsche und das Wasserspielparadies für Kinder für ein Badvergnügen für die ganze Familie. Das Freibad ist montags bis freitags von 6 bis 20 Uhr geöffnet und sonnabends, sonntags und an Feiertagen von 8 bis 20 Uhr, der Hallenbereich steht vom 1. Mai bis 15. September montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr offen.

Schneverdingen:

Im Naturbad stehen für Kleinstkinder, Nichtschwimmer und Schwimmer abgetrennte Bereiche zum Plantschen, Spielen und Schwimmen bereit. Abgerundet wird das Angebot unter anderem durch eine Wasserrutsche, einen Sprungturm und einen Kinderspielplatz. Geöffnet ist das Bad täglich von 11 bis 19 Uhr. Der Öffnungstermin für die Freibadsaison steht noch nicht fest, wird vom Wetter abhängig gemacht.

Verden:

Mit einer großen Saunalandschaft, Solarium und Solebad sowie einem Erlebnisbad, innen als auch außen, ist das Verwell eines der schönsten Erlebnisbäder der Region. Öffnungszeiten: vom 10. Mai bis Mitte September innen: dienstags und donnerstags von 14 bis 20 Uhr, Wochenende von 10 bis 19 Uhr; außen: montags bis freitags von 6.30 bis 20 Uhr, Wochenende von 8 bis 19 Uhr.

 

Hallenbäder

Falls das Wetter einmal nicht mitspielen sollte, besteht in den Hallenbädern die Möglichkeit, sich im Wasser zu bewegen.

Bad Fallingbostel:

Öffnungszeiten: montags, dienstags und freitags von 7 bis 21 Uhr, mittwochs und donnerstags von 7 bis 18 Uhr, sonnabends von 8 bis 14 Uhr und sonntags von 8 bis 17 Uhr. Dienstags ab 13 Uhr ist Warmbadetag, donnerstags von 15 bis 17 Uhr Disconachmittag. Das Hallenbad ist allerdings während der Saison des Lieth-Bades vom 31.Mai bis 31. August geschlossen.

Heidjers Wohl Schneverdingen

In dem Hallenbad befindet sich ein 25 Meter Schwimmbecken, eine Riesenrutsche, ein Sprudelbecken mit Massagedüsen, ein Kleinstkinderbereich und ein Sprungturm. Geöffnet ist das Bad dienstags bis freitags von 6.30 bis 13.30 Uhr und 15 bis 21 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 8 bis 17 Uhr.

Soltau Therme:

Während das Hallenbad aufgrund Modernisierungsarbeiten zurzeit noch geschlossen ist, laden das Solebad und die Saunalandschaft weiter zum Entspannen ein. Das Solebad ist montags von 10 bis 22 Uhr geöffnet, an Feiertagen von 9 bis 22 Uhr. Die Sauna steht den Besuchern täglich von 10 bis 22 Uhr zur Verfügung.

Schwarmstedt:

Hat das schöne Hallenbad, Am Beu 4, vorzuweisen. Öffnungszeiten: montags und sonnabends geschlossen, dienstags von 8 bis 20 Uhr, mittwochs von 7 bis 20 Uhr, donnerstags und freitags von 13 bis 20 Uhr, freitags von 14:30 bis 17:30 Uhr Spiele für Kinder und Jugendliche, sonntags von 9 bis 14 Uhr; dienstags und mittwochs ist Warmbadetag.

Fitnessbad Walsrode:

Hat ein Schwimmbecken von 25 x 10 Metern sowie ein Nicht- bzw. Lehrschwimmerbecken von 100 Quadratmetern. Öffnungszeiten: montags von 10 bis 16 Uhr, dienstags bis freitags von 7 bis 21 Uhr, Wochenende von 11 bis 17 Uhr; freitags steigt von 15 bis 17 Uhr ein Disconachmittag. Mittwochs ist Warmbadetag. ( Wartungspause vom 19 Juli bis 17 August )

Wietzendorf:

Wie in den Tropen fühlen sich die Besucher im Badeparadies des Südseecamps, denn dort wachsen Palmen und sogar echte Bananen. Vor allem Familien mit Kindern fühlen sich hier mit Wellenbad, Wildwasserkanal, Wasserfall, breiter Familienrutsche und Whirlpools pudelwohl. Öffnungszeiten auch für Saunagäste: täglich von 10 bis 21 Uhr.

 

Viel Spass beim Sonnen- und Wasserbaden wünscht Euch das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel

 

 

Grusseldinner am 22. Februar im Potpourri

Gruseldinner Bad Fallingbostel Potpourri

Speisen mit Dracula und Sadie van Helsing

„Ein Abend mit Biss“ steht am 22. Februar, um 19:30 Uhr, im Bad Fallingbosteler Restaurant Potpourri auf dem Programm. Dort gibt sich Dracula die Ehre.

Kaum haben die Gäste Platz genommen, verwischen die Grenzen zwischen Schein und Sein. Plötzlich sind sie mittendrin in einer ebenso aberwitzigen wie schaurig-komischen Geschichte. Geführt von Draculas Gehilfen Renfield besuchen die Besucher den Vampirgrafen auf seinem Schloss, reisen mit ihm nach London in den vornehmen Royals Club und in das verrufene Nachtlokal „Rote Höhle“. Sie lernen den jungen Immobilienmakler Jonathan Harker kennen, unterziehen sich den Vampirproben von Sadie van Helsing und bangen um die schöne Mina. Denn auf die hat Dracula ein Auge geworfen.

Das Gruseldinner ist durchaus auch für ängstliche Gemüter zu empfehlen. Denn die Show ist in erster Linie Komödie – schaurig-komisch eben. Bei diesem Dinner-Theater schaut das Publikum nicht nur zu, es ist Teil der Handlung.

Zwischen den einzelnen Akten des Schauspiels serviert die Küche das viergängige Menü. Da bleibt für die Gäste Zeit, sich über das gerade Erlebte auszutauschen.

Termin:

Samstag, 22. Februar 2014
Einlass: 18:45 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

Infos und Karten gibt es unter der Telefonnummer 05162/ 902 988 .

Das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel wünscht Ihnen eine spannende Unterhaltung.

Bee-Gees-Musical in Bad Fallingbostel Februar 2014

Bee Gees Musical Bad Fallingbostel 2014

Das BEE GEES Musical – Die Story einer legendären Band – Alle Hits, alles live

16. Februar 2014, 19:00 Uhr
Heidmark-Halle Bad Fallingbostel

Das Bee Gees-Musical mit Original Musiker der Bee Gees

The Bee Gees und ihre Hits wie „Stayin‘ Alive“, „Night Fever“ oder „Words“ sind Popgeschichte, doch ihr Sound wird live am Leben gehalten: Walter, Davide und Pasquale Egiziano aus Paola in Kalabrien, passenderweise ebenfalls ein Brüder-Trio, haben ihre Formation The Italian Bee Gees genannt.

Sie zeigt in Form des mitreißenden musikalisch-biographischen Musicals „Massachusetts“ die wichtigsten Stationen der mit 220 Millionen verkauften Tonträgern und sechs US-Nummer 1 Platzierungen in Folge „erfolgreichsten Familienband aller Zeiten“ ( Guinnessbuch der Rekorde).
Die Multimedia-Show reicht von den Anfängen mit „To Love Somebody“ (1967) über die „Saturday Night Fever“ – Phase bis hin zum Erfolgsalbum „You Win Again“ (1987).

MASSACHUSETTS erzählt Geschichte und Geschichten: 

Auf einer großen Leinwand über der Bühne werden Fotos, Videomitschnitte und Interviews zu sehen sein. Kurze und informative Spielszenen führen durch die Karriere der Gibb-Brüder, Tänzer/innen lassen die Disco-Ära zu einem optischen Erlebnis werden. Und die beiden Background-Sängerinnen präsentieren mit ihren faszinierenden Soloeinlagen Songs, die die BEE GEES für große Künstlerinnen wie Barbra Streisand und Dionne Warwick komponiert haben. Ein außergewöhnliches Event über drei außergewöhnliche Brüder. Eine Hommage an die BEE GEES. Das Musical ist auch in engem Kontakt mit der Familie Gibb und ihren Angehörigen.

Kartenvorverkauf:

Ticket-Center Walsrode
29664 Walsrode, Lange Straße 14

Das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel wünscht Ihnen eine spannende Unterhaltung.