Soltauer Sommer 2014

Soltauer-Sommer-2014
Soltauer-Sommer-2014
Soltauer-Sommer-2014

„Seven for Heaven“ fliegt mit den Besuchern des „Soltauer Sommers“ durch die Tanzklassiker der 70er- und 80er-Jahre. Bild: Soltauer Sommer

Ein abwechslungsreiches Programm von Jazz über Pop bis hin zu Reggae erwartet die Besucher des „Soltauer Sommers“ an vier Terminen auf der Bühne im Hagen in der Innenstadt. Am Sonnabend, 9. August, steht ab 11.30 Uhr zunächst Jazz, Blues und Pop mit dem „Hans-Walter-Projekt“ auf dem Spielplan.
Hinter dem seit drei Jahren bestehenden Projekt stehen Simon Andreas (Drums), Sören Thormeyer (Keys/Piano), Moritz Spanka (Bass) und Eike Thormeyer (Vocal/Saxophon). Ihr Programm besteht aus Jazz, Blues, Pop und sehr gerne unplugged, das alles unter dem Motto „feeling is all you need“. Am Abend ab 19 Uhr gibt es dann mit „Grupo Cocktail“ Musik aus Lateinamerika.
Am Donnerstag, 14. August, ab 18 Uhr kommen zunächst die Kinder beim Piratenspektakel mit Kapitän Schwarzbart auf ihre Kosten. An Bord der „Wilden Wilma“ soll der fiese Kapitän Rotbart in die Flucht geschlagen werden. Denn auch er ist daran interessiert, die wertvollen Schätze zu entdecken und spannende Geheimnisse zu lüften.
Ab 19.30 Uhr sorgt die siebenköpfige Crew von „Seven for Heaven“ für absolute Partystimmung mit den Tanzklassikern der 70er und 80er von Chic, Kool & the Gang, Earth, Wind & Fire und Donna Summer.
Der „Soltauer Sommer“ am Sonnabend, 23. August, wird um 11.30 Uhr wieder vom „Hans-Walter-Projekt“ eröffnet. Ab 19 Uhr erwartet die Besucher die „Tom-Russel-Band“ mit einem abwechslungsreichen Repertoire von Rock bis Reggae. Häufiger Instrumententausch macht die Konzerte der Formation zu einem kurzweiligen Vergnügen. Ein Erlebnis sind auch bekannte Songs, die aber eher selten gecovert werden. Eigenkompositionen runden den Auftritt ab.
Singen und Tanzen mit Werner Winkel heißt es am Donnerstag, 28. August, ab 18 Uhr im Kinderprogramm mit vielen Überraschungen. Um 19.30 Uhr geht es dann weiter mit Jimmy Green und Musik der 60er-, 70er- und 80er-Jahre.

Werbeanzeigen

Wo Sie die schönsten Pyro Games des Jahres erleben können

pyro-games-heide-park-2014
pyro-games-heide-park-2014
pyro-games-heide-park-2014

Heide-Park-Resort zum siebten Mal Austragungsort der „Pyro Games“

Spektakulärer Wettstreit preisgekrönter Pyrotechniker

Feuerwerkfans kommen auch in diesem Jahr wieder voll auf ihre Kosten. Im vergangenen Monat startete die Reihe der spektakulären Feuerwerkfestivals „Pyro Games“. Siebte Station des explosiven Wettkampfs ist das Heide-Park-Resort in Soltau. Zum mittlerweile 7. Mal wird  Norddeutschlands größter Freizeitpark am Sonnabend, 30. August, ab 17.30 Uhr zum Austragungsort. Neben eigens gestalteter, musiksynchroner Feuerwerke preisgekrönter Pyrotechniker verkürzen ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Livebands, eine Multi-Media-Lasershow sowie eine ausgefallene Cateringmeile das Warten auf die Dunkelheit.
Monate haben die teilnehmenden Teams an ihrem Programm, der Musikauswahl und den einmaligen Effekten getüftelt. Durch Hingabe und Perfektion bringt jedes einzelne Team die Vielfalt ihres explosiven Könnens auf eine höchst individuelle Art und Weise näher und kämpft bei den „Pyro Games“ um den heiß begehrten Championtitel. Die Künstler wollen mit umwerfenden Farblichtern, strahlenden Effekten und wundervollen Kunstwerken das Herz jedes Pyrofans höher schlagen lassen. Denn nachdem alle Teams ihr Bestes gegeben haben, entscheiden die Besucher per Telefonvoting über den Sieger.
Doch im Mittelpunkt stehen an diesem Abend nicht nur die magischen Feuerwerke. Für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgen die Livebands „Stamping Feet“ aus Berlin, „S&M unzensiert“ sowie „Joyce“, die dem Publikum mit ihrem vielseitigen Repertoire einheizen werden. Ebenso wird eine atemberaubende Licht- und Lasershow des Multimedia-Laser-Feuerkünstlers Jürgen Matkowitz das Veranstaltungsgelände in ein optisches und musikalisches Szenario verwandeln.
Tickets gibt es unter anderem beim Ticket-Center der Walsroder Zeitung und unter der Tickethotline (01806 ) 570000 sowie im Internet auf www.pyrogames.de

Der schönste Flohmarkt in der Heideregion

Düshorner Flohmarkt
Düshorner Flohmarkt
Düshorner Flohmarkt

Traditioneller Düshorner Flohmarkt mit mehr als 500 Händlern

Stöbern, Feilschen und Lustwandeln für Groß und Klein

Mehr als 500 Händler werden sich am Sonnabend, 30. August, wieder in der Ellinghauser Straße, Im Wiesengrund und den angrenzenden Hofflächen, Wiesen und Feldern in Düshorn verteilen. Dann findet erneut einer der größten Flohmärkte Norddeutschlands statt, der 1976 als unscheinbares Straßenfest begonnen hatte.

Die „Flöhe“, inzwischen drei Generationen, halten auch bei der 39. Auflage an ihrem erfolgreichen Konzept fest. „Keine Kirmes, kein Rummel, sondern ein gemütliches Fest zum Stöbern, Feilschen und Lustwandeln für Groß und Klein“, so „Flöhe“-Sprecher Klaus Kunold.

Auf der „Schlemmermeile“ bieten die „Flöhe“ wieder ein breit gefächertes Angebot. Neben Bratwurst, Nackensteak und Pommes frites gibt es unter anderem Waffeln, Kartoffelpuffer, Fischbrötchen, Erbsen- und Hochzeitssuppe sowie Kaffee und Kuchen. Zwei Eisverkäufer runden das reichhaltige Angebot ab. Das frisch gezapfte Bier und alkoholfreie Getränke tragen mit zum Wohlbefinden bei. In der Weinstube besteht die Möglichkeit, den Flohmarkt-Bummel in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen.

Eine besondere Attraktion ist wieder die Tombola, deren tolle Preise von Handel und Gewerbe gesponsert worden sind. Im Wiesengrund wird wieder ein unterhaltsames Live-Musikprogramm geboten. Am Vormittag spielt die „Pröddelsband“ aus Jeddingen, am Nachmittag die Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Krelingen. Der Spielmannszug vom Schützencorps Düshorn und die Drehorgel sind auf dem Gelände unterwegs. Außerdem zeigen die „Line Dancer“ aus Beetenbrück ihr Können.

Der Erlös, der sich zusammensetzt aus Standgebühren, Losverkauf sowie dem Überschuss der Stände für Essen und Trinken geht in diesem Jahr zum größten Teil an das Schützencorps Düshorn für dessen Nachwuchsförderung.

Eine Platzreservierung ist erst ab Freitag, 29. August, 10 Uhr, möglich und wird vor Ort koordiniert. Der Aufbau der Stände erfolgt am Flohmarkttag zwischen 4 und 7 Uhr, der Abbau ab18 Uhr. Weitere Infos bei Klaus Kunold, Telefon (05161) 8288 und E-Mail klaus-kunold@t-online.de.

Warum Sie unbedingt zum Heideblütenfest 2014 in die Lünebürger Heide kommen sollten?

Warum Sie unbedingt zum Heideblütenfest 2014 in die Lünebürger Heide kommen sollten?

Ältestes Volksfest der Region zieht wieder mehrere tausend Gäste in die Heide

Anfang August ist es wieder soweit, die ersten Heidepflanzen strecken bereits ihre Blüten der Sonne entgegen und in der sonst so ruhigen Heideblütenstadt Schneverdingen ist an jeder Ecke ein gewisses Kribbeln zu spüren. Die Organisation läuft auf Hochtouren und die Vorfreude wächst. Es ist die Zeit vor dem alljährlichen Heideblütenfest, die die Stadt in eine ganz besondere Stimmung versetzt. Vom 28. bis 31. August feiert Schneverdingen das älteste Volksfest der Region und es warten wieder viele Highlights auf die Einheimischen und Besucher.

Schneverdingen feiert vom 28. bis 31. August wieder sein großes Heideblütenfest

Am Donnerstagabend ab 19 Uhr wird das Festwochenende mit einem Dämmerschoppen in der Rathauspassage eingeläutet. Am Freitagabend findet ab 20 Uhr ein Theaterabend mit der Calluna-Bühne Schneverdingen statt. In der Freizeitbegegnungsstätte führen die Darsteller „Der Sommernachtstraum“ frei nach Shakespeare auf. Zeitgleich wird in der Innenstadt auf verschiedenen Bühnen mit Live-Bands gefeiert.

Am Samstag geht es ab 14.30 Uhr auf der Freilichtbühne im Höpental weiter. Dort findet ein Familiennachmittag mit Tanz- und Musikvorführungen sowie Spielangeboten für Kinder statt. Im Anschluss erfolgt die Generalprobe des Märchenstückes „Der Zauberer von Oz“ mit der Gruppe „Die Zeitlosen“ aus Soltau und die Krönung der neuen Heidekönigin. Ab 16 Uhr laden verschiedene Volksläufe zur sportlichen Betätigung ein. Am Abend kommen nicht nur die großen, sondern auch die kleinen Besucher auf ihre Kosten, wenn ein großer Lampionumzug mit musikalischer Begleitung durch die Stadt führt und mit einem fantastischen Höhenfeuerwerk im Walter-Peters-Park endet. Im Anschluss daran wird in der Innenstadt bis in die frühen Morgenstunden bei Live-Musik auf verschiedenen Bühnen ausgelassen gefeiert.

Der Festsonntag startet um 8.30 Uhr mit einem plattdeutschen Frühgottesdienst auf der Freilichtbühne im Höpen. Um 11 Uhr beginnen die Platzkonzerte in der Innenstadt, bevor um 12.30 Uhr der große, bunte Festumzug die amtierende Heidekönigin durch die Innenstadt bis in den Höpen führt. Mehr als 1.000 Mitwirkende gestalten den Umzug alljährlich und lassen ihn zu einer farbenfrohen und phantasievollen Parade werden. Ab etwa 15 Uhr führt die Gruppe „Die Zeitlosen“ aus Soltau erneut das Stück „Der Zauberer von Oz“ auf der Freilichtbühne im Höpental auf. Gegen 16 Uhr folgt als Höhepunkt die offizielle Krönung der neuen Heidekönigin. Der Festumzug macht sich anschließend auf den Rückweg in die Innenstadt, wo gegen 17.30 Uhr Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens und der Rat der Stadt Schneverdingen die frisch gekrönte Heidekönigin am Rathaus in Empfang nehmen.

Das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel wünscht Ihnen eine spannende Unterhaltung.

Handgemachte Live Musik und viel Spaß für Kinder – Soltauer Sommer 2014

soltauer-sommer 2014

„Soltauer Sommer“ findet dieses Jahr nicht nur donnerstags statt

Der Soltauer Hagen wird in den kommenden Wochen wieder zum beliebten Treffpunkt für alle Freunde der Live-Musik, in deren Vorfeld es wieder ein Programm für jüngere Gäste gibt.

Erstmals findet der traditionsreiche „Soltauer Sommer“ nicht nur am Donnerstag statt, sondern es gibt auch Veranstaltungen am Sonnabend.

Am Donnerstag, 17.Juli, startet um 18 Uhr der Kinderquatsch mit „MaSu“ und vielen Überraschungen, ehe dann um 19:30 Uhr „Survival“ die Bühne betritt. Die fünf Musiker aus dem Heidekreis nehmen ihre Zuhörer mit auf eine Reise durch 50 Jahre Rockgeschichte, präsentieren Songs von Creedence Clearwater Revival über die Rolling Stones bis hin zu Deep Purple.

Am Sonnabend, 26.Juli, starten „Ruth & Bands“ bereits um 11:30 Uhr. Die Band bietet eine der umfangreichsten und souligsten Frauenstimmen Hessens sowie explosive Spielfreude ihrer professionellen Bandkollegen. Die Begleitband wird unter anderem durch international erfahrene Solisten sowie von bekannten Berufsmusikern regelmässig unterstützt und deckt die Bereiche Soul, Bossa und Jazz gekonnt ab. Um 19 Uhr geht es dann weiter mit „Rock`n Bluesy Francky“ weiter. Franck Kade K. ist Pianist und Sänger, der in seinem Programm anschpruchsvolle Unterhaltungsmusik von Evergreens zu Jazz, Boogie Woogie, Blues, Rythm and Blues, Rock`n Roll und Gostpels bietet.

Am ersten Ferientag legt am Donnerstag, 31.Juli, um 18 Uhr Tom`s Kinderdisco los. Im Anschluß bringen „Rock Union“ eigene Interpretationen von Rockklassikern aus den 70er Jahren von Deep Purple, Jimmy Hendrix und Eric Clapton. Zu hören sind aber auch Stücke von AC/DC und Metallica.

Das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel wünscht Ihnen eine spannende Unterhaltung.

Sommerfest in Eckernworth mit True Collins

TrueCollins Sommerfest Eckernworth Walsrode 2014

Richtig guter Partyspaß mit „True Collins“

Partyspaß pur verspricht auch in diesem Jahr wieder das große Sommerfest der Walsroder Waldgaststätte Eckernworth, am 19. Juni um 19 Uhr, in Meyer`s Biergarten.

Für die musikalische Unterhaltung bei diesem Großevent, zu dem rund 800 Besucher erwartet werden, sorgt wieder die Band „True Collins“.

Frontsänger Tom Ludwig und seine Bandmitglieder versprühen mit ihrer Mischung aus Phil-Collins- und Genesis-Tribute die Stimmung jener Musikzeit, aus der jeder Titel Wort für Wort im Gedächnis haftet und das Publikum somit eifrig mitsingen kann. Balladen wie „In The Air Tonight“, „Against all“, oder „Tonight,Tonight,Tonight“ sind noch allen in guter Erinnerung. Schließt man die Augen, klingt der Gesang von Tom Ludwig dem von Phil Collins zum Verwechseln ähnlich. Er wirbelt über die Bühne und sorgt mit Leichtigkeit dafür, dass niemand still auf der Stelle steht. Auch die Instrumente bringen den Geist jener Zeit nach Walsrode.

Die Stilechte Bühnenshow und die Lichteffekte tun ihr übriges, um „ganz nah am Original“ zu sein, wie sich die begeisterten Besucher einig waren und sich über die Hommage an Genesis und Phil Collins und über so viel Professionalität freuen.

Nach diesem Auftritt ist die Nacht aber noch lange nicht zu Ende. Denn es geht mit der After-Show Party und DJ Bubu weiter, der zur Oldie-Night auflegen wird.

An mehreren Stationen und Holzkohlegrills sorgt Familie Meyer in bewährter Form für das leibliche Wohl der Gäste. Des Weiteren wird es eine Coctailbar, einen Wein- und mehrere Bierstände geben, so dass die Kehlen nicht trocken bleiben.

Das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel wünscht Ihnen eine spannende Unterhaltung.

Erlebnisreiche Eckernworth

erlebnisreiche eckernworth

Ein Ort für Abenteuer, Familien und Aktive

Das Waldgebiet der Eckernworth ist ein Ort mit Geschichte. Ein Stück Natur, das viel zu bieten hat und schon immer eine Besonderheit darstellte in der sonst hauptsächlich mit Heide bewachsene Region.

Der Eichen-Buchen-Wald war schon vor 100 Jahren, zu Hermann-Löns-Zeiten, ein beliebter Ort für Einheimische, Bauern, Wanderer und Verliebte.

Früher für die Mastbauern zur Eichelmast genutzt, schaffte es die Stadt Walsrode bis heute, dieses Idyll vor der Abholzung zu bewahren und ihre Einzigartigkeit zu erhalten.

An der Kreuzung Verdener Straße und Oscar-Wolff-Straße weist die in Zinn gegossene Hermann Löns Statue den Weg in Richtung des Stadtwaldes Eckernworth.

Geologisch auf verschiedene Höhenebenen angelegt, die eine einzigartige Kulisse bilden, auf denen sich Spaziergänger bewegen können, bietet der Wald allerhand zauberhafte Ecken für kleine und große Entdecker.

Bei einer Wanderung  auf den lichtverspielten Wegen trifft man auf den großen Schwanenteich, der bis vor der notwendigen Umsetzung zum Schutz der Tiere als Brutstätte diente. Was nach dem namensgebenden Ereignis bleibt, sind nach wie vor eine Vielzahl von Lebewesen, die in und um den Teich ihr Zuhause haben. Ein Umstand, der sich prima mit Kindern erforschen lässt und auch bei den geführten Wanderungen näher erklärt wird.

Die sympathischen Gästeführerinnen erklären detailliert und mit einer guten Portion Humor Sehens- und Wissenswertes zum Naturidyll.

Die Legende um den Jungbrunnen

So kennen sie natürlich auch die Legende um den Jungbrunnen. Diese besagt, das Frauen, die zur Osterzeit vor Sonnenaufgang schweigend zu der im Wald gelegenen Quelle gehen, um Wasser zu holen und ebenso schweigend den Rückweg bestreiten, dann im Anschluss das Wasser trinken, den Mann ihrer Träume treffen und/oder Nachwuchs erwarten werden.

Mystische Geschichten und alt hergebrachte Begebenheiten machen jede Besichtigung zu einem kleinen Abenteuer.

So gilt die Mondscheinbrücke als Treffpunkt für Verliebte und bildet durch die dichte Bewaldung drumherum einen romantischen, bei Nacht auch etwas gruseligen Kontrast zur Sonnenscheinbrücke, die als Verbindung über den Fluss Fulde zur gleichnamigen ältesten Ortschaft Walsrodes dient.

Highlight im Gebiet der Eckernworth

Ein Highlight im Gebiet der Eckernworth ist das Heidemuseum, das neben seinen historischen Ausstellungsräumen und geführten Besichtigungen auch regelmäßig Backtage veranstaltet, an denen süße Kuchendüfte und herzhafte Aromen selbst gebackenen Brotes locken.

Für die kleinen Abenteurer, die mehr Action wollen, befindet sich ein Stück weiter ein liebevoll und sorgfältig gestalteter Spielplatz. Dort finden Sandbuddler, Kletterakrobaten, Schaukeljunkies und Rutschrowdys alles, was das Herzchen begehrt.

Bei dieser Fülle an Programm heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren – auch dafür ist gesorgt. Anliegend befindet sich ein kleines öffentliches Hallen-Schwimmbad, in dem zwei Schwimmbecken mit kühlem Nass auf die Besucher warten.

Abrundend sorgt sich eine am Wald gelegene Gaststätte, in die schon Heidedichter Hermann Löns regelmäßig einkehrte, liebevoll um das leibliche Wohl der hungrigen Besucher.

Viel zu sehen und zu erleben: ein Vergnügungspark der Natur.

Sechste Auflage des gemütlichen Flohmarkts in Ahlden

Flohmarkt in Ahlden 2014

Schnäppchenjagd im historischen Scheunenviertel

 

Angefangen hat alles 2009. Eine Anwohnerin lud Reiterfreunde zum „Pferdeflohmarkt“ ein. Das brachte die Nachbarn auf die Idee: Warum nicht mal ein Flohmarkt für alle? Der Idee folgten Taten, der Flohmarkt im Ahldener Scheunenviertel war geboren. Am Sonnabend, 14. Juni, von 9 bis 16 Uhr kommt es nun zur sechsten Auflage.

Schon im ersten Jahr kamen mehr als 60 Flohmarktfreunde aus der näheren Umgebung und bauten ihre Stände in den Wegen zwischen den alten Scheunen auf. Im folgenden Jahr waren es schon über 80 Standplätze und auch die Besucherzahlen stiegen rapide. So ging es kontinuierlich weiter, die Anmeldung 2011 kamen bereits aus dem gesamten Heidekreis und auch vermehrt aus dem Verdener Raum.

Inzwischen musste die Anzahl der Stände aus 120 begrenzt werden. Ein Mehr würde nur dazu führen, den Rahmen des gemütlichen Flohmarktes zu sprengen. Und genau das soll nicht geschehen. Was Anbietern und Besuchern so gefällt, ist zum einen die ungewöhnliche Lage im historischen Scheunenviertel, zum anderen die fast private Atmosphäre, denn gewerbliche Aussteller findet man in Ahlden nicht.

Das breit gefächerte Angebot reicht von Kinderkleidung über Geschirr, Schallplatten, Reitsportartikel, Bücher, Hausrat, Fahrräder und Spielzeug bis hin zum modischen Schnickschnack – was Dachböden, Keller, Garagen, Schränke und Abstellräume eben so hergeben.

Für Schnäppchenjäger ist der Flohmarkt im Scheunenviertel eine gute Gelegenheit, für wenig Geld interessante und außergewöhnliche Dinge zu erwerben. Und natürlich muss niemand hungrig vom Platz gehen. In der Kaffeescheune warten hausgemachte Kuchen und frische Waffeln auf die Gäste, und am Grillstand der Freiwiligen Feuerwehr kann man sich verschiedene Bratwürste schmecken lassen.

Der Flohmarkt steht wie immer unter der Schirmherrschaft der Gemeinde. Der Reinerlös aus Verzehr und Standgebühren ist auch diesmal wieder für die Jugendarbeit der Ahldener Vereine und Verbände bestimmt.

Fogelvreies Pfingstspektakel „Mittelalter & Mystik“ in Rotenburg

Fogelvreies Pfingstspektakel „Mittelalter & Mystik“ in Rotenburg

Zum großen Spektakel schauen Feen, Trolle und Einhörner vorbei

Der Tross der Fogelvreien hält an Pfingsten vom 7. bis 9. Juni wieder Einzug in Rotenburg und verwandelt den Platz rund ums Heimathaus in ein mittelalterliches Treiben mit Handwerk, Heerlager und Kulturspektakel.

Die edlen Damen, hohen Ritter und wackeren Handwerker laden zu einer Zeitreise ins 12. bis 15. Jahrhundert ein. Doch nicht nur mittelalterliches Treiben wird geboten. Speziell am Sonnabend und Sonntag ist Mystik des Mittelalters das gesetzte Thema und mit Einbruch der Dämmerung wird der Platz fantastisch illuminiert.

Am Sonnabend beginnt der Markt um 18 Uhr. Und es sollen Einblicke in die „Anderswelt“ der Mythen und Märchen des Mittelalters gegeben werden. Staunen werden die Besucher, wie sich Marktleute an ihren Ständen in Nymphen und Trolle zu verwandeln wussten. Nach einem Konzert der Gruppe „Wolgemut“ werden Fackeln und Oleanten entzündet, und die Illumination in den Wümmewiesen zaubert eine andere Welt auf den Platz. Mit Harfenspiel werden einige Wesen herausgelockt – das Trollweib bittet zum Elfentanz und Ent und Einhorn bevölkert den Platz, ein Vorgeschmack auf den Pfingstsonntagabend wird gegeben. Zum Finale vor der Bühne versammelt man sich gegen 23 Uhr zum großen Feuer- und Abschlussspektakel.

Am Sonntag ab 11 Uhr sind neben dem mittelalterlichen Markt mit Handwerk, Handel und Versorgung abermals mehr als ein Dutzend Heerlager zugegen, die dem Besucher Einblicke in die ritterliche Kultur bieten. Die Landsknechte von Bundtschuh zeigen ein Theaterstück über die Landsknechtwerbung aus der Zeit der Bauernkriege im 16. Jahrhunderts. „Acta non est fabula“ aus Bremen stellt eine Jagdgesellschaft des 13.Jahrhunderts dar und erklärt Wehr und Waffen eines adligen Ritters. Bei „Slutters Bognern“ kann man sich in die Kunst des Bogenschießens einweisen lassen, und bei den „Ludelige Hoyamannen“ wird musiziert und gestickt. „Ritter Sturvolt“ zeigt den Umgang mit Schwert und Schild und fordert die Besucher heraus, es mit ihm aufzunehmen. Die Musiker von „Wolgemut“ spielen Weisen aus alten Welt, die Gaukler von „Pappenstyl“ zeigen Artistik auf der Bühne. „Giacommo“ sorgt für Kurzweil an den Schenken mit derben Liedern, und für die Kinder ist Olga Owens Puppenspiel zur Stelle und beim Kinderspielparcours „Farbenfroh“ darf wacker gespielt werden. Mit Einbruch der Dämmerung werden wieder Lichter entzündet, doch diesmal werden mit Licht und Ton fremde Wesen aus der Niederung gelockt – Bockshornige Satyre, Wassernymphen und Feen, Trolle und Einhörner zeigen sich im magischen Licht.

Am Pfingstmontag von 11 bis 19 Uhr ist Familien- und Kindertag. Bei einer abenteuerlichen Schatzsuche lösen die Kinder Rätsel an den Ständen und finden die Schatzkammer des Königs. Auch auf dem Markt sind vielerlei Dinge zu bestaunen und zu werkeln.