Stella’s Morgenstern – Beautiful Songs

2015-Stella_Morgenstern

Donnerstag, 29. Januar, ab 19.30 Uhr in der KulturStellmacherei in Schneverdingen

Bühne frei! An diesem Abend präsentiert Bühne frei „Stella’s Morgenstern – Beautiful Songs“
Es werden Lieder über Liebe, Lust und Leidenschaft gespielt. Zwei Stimmen, vier Hände und 12 Instrumente liefern ein Feuerwerk für Ohren, Augen und Herzen. Stella’s Morgenstern ist das Duo um die Sängerin Stella, die seit Jahren als freie Sprecherin für Radio und Fernsehen arbeitet,  und den Gitarristen Andreas Hecht.
Das Duo singt Lieder von der Liebe, von Höhenflügen und Glücksgefühlen, von Abschied und Trennung, die das Publikum auf eine Berg- und Talfahrt der Gefühle mitnehmen. Der Eintritt ist frei  – Der Hut geht rum.

Werbeanzeigen

Herzbewegendes Bluessoul von Michael van Merwyk

michael-van-merwyk-bluessoul

Mittwoch, 17. Dezember ab 19.30 Uhr im La Habana in Schneverdingen

La Habana Live mit Michael van Merwyk & Bluesoul. Ein Weihnachtskonzert mit Acoustic Blues Grooves aus Deutschland. Leben nach Plan ist nicht käuflich zu erwerben. Wer das noch nicht gelernt hat, könnte Michael van Merwyk fragen. Bevor er in der europäischen Bluesszene auftauchte, hat der Mann gerade mal fünf Kinder großgezogen – mit allem, was dazugehört. Nun hat Michael van Merwyk einen neuen Weg eingeschlagen, rückt ab jetzt die Musik in den Mittelpunkt seines Lebens. Auf seiner aktuellen CD „New Road“ erzählt er Geschichten über diese Veränderung. Der zwei Meter große Hüne ist allerdings alles andere als ein Newcomer. Sein Handwerk hat er in der Hausband eines der berüchtigtsten Blues-Clubs in Deutschland gelernt, dem ROADHOUSE in Rheda- Wiedenbrück. Die hochkarätig besetzten Bluesoul sind Olli Gee am Bass, Jochen Bens an verschiedenen Gitarren und Bernhardt Weichinger am Schlagzeug.

True Collins in der Alten Reithalle in Soltau

TrueCollins in der Alten Reithalle in Soltau

Samstag, 13. Dezember, ab 20 Uhr in der Alten Reithalle in Soltau

True Collins – das heißt Hit auf Hit in einer faszinierenden und mitreißenden Bühnenshow: «In the Air tonight», «Another Day in Paradise» und «Sussudio» von Phil Collins, aber auch Genesis-Klassiker wie «Mama», «No Son of mine» und «Invisible Touch» füllen ein drei Jahrzehnte umfassendes Programm, das keine Wünsche offen lässt. Ohren auf! Tom Ludwig ist Phil Collins: Er klingt im nicht nur zum Verwechseln ähnlich, sondern fegt auch dessen unverwechselbarer Spielfreude über die Bühne. Die Ausnahmemusiker Ray Bildesheim (Keyboards, Vocals), Erik Schüßler (Drums), Harald Eisert (Guitars,
Vocals) und Jörg Feser (Bass) machen True Collins komplett.

„Maybebop“ in der Walsroder Stadthalle

„Maybebop“ tritt gleich zweimal in der Walsroder Stadthalle auf

Fans können sich ihren Lieblingssong wünschen

„Maybebop“ feiert ein historisches „Jubiläum“. 13 Jahre „Maybebop“, 13 Jahre ausverkaufte Konzerttourneen von Berlin bis Saarbrücken, von Flensburg bis Passau. Am Donnerstag, 13. November, ab 20 Uhr ist die A-cappella-Band mit ihrem aktuellen Programm „Weniger sind mehr“ in Verbindung mit ihrer Aktion „Wünsch dir was“ in der Walsroder Stadthalle. Zudem gibt sie am Nachmittag ab 16 Uhr bereits an gleicher Stelle ein Zusatzkonzert.
Für ihr treues Publikum haben die vier Interpreten ein kleines Wunschkonzert geplant. Die Fans können sich aus dem „Maybebop“-Hitmaterial ihren Lieblingssong wünschen. Entweder per E-Mail an kontakt@maybebop.de oder bei „facebook“ im Gästebuch oder auf Zuruf am Ende des Konzerts.
„Maybebop“ sind vier schräge Typen, die sich in der Musik- und Theaterszene etabliert haben. Ihr Charme ist einfach unwiderstehlich, sie singen super, tanzen gerne, sind albern und doch ernst, sind künstlerisch einzigartig. Die Gruppe präsentiert praktisch eine eigene Kunstform. Diese Eigenständigkeit verleiht ihrer Kunst Geheimratsecken: angenehm reif und gerade deshalb verlockend sexy. Maybebop macht witzigen, hintergründigen Deutsch-Pop ohne Instrumente, weil die Stimme das Schönste aller Instrumente ist. „Es macht einfach tierisch Spaß. Außerdem können wir nix anderes“, so das Quartett.
Ihre durchweg eigenen deutschen Songs durchleuchten den Wahnsinn des täglichen Seins: witzig und berührend, manchmal böse und skurril, aber immer mit wohltuendem Tiefgang und musikalisch unglaublich vielfältig. Mit ihrer perfekt durchgestylten Show berühren sie alle Sinne und bleiben dabei immer nah am Publikum.
Karten Band gibt es im Ticket-Center der Walsroder Zeitung. Dort gibt es auch Tickets für das Zusatzkonzert ab 16 Uhr in der Stadthalle, das vom Kulturverein „TriBuehne” mit Unterstützung der Volksbank Lüneburger Heide eG veranstaltet wird.

Tickets für den einstündigen Auftritt gibt es auch in der Buchhandlung Raufeisen Bad Fallingbostel, bei „TriBuehne” unter Telefon (05161) 989721 oder an der „Abendkasse” ab 15:30 Uhr.

Jazz der 20er- bis 40er-Jahre im Rotenburger Heimathaus

Shreveport Rhythm in Rotenburger Heimathaus

„Shreveport Rhythm“ treten im Rotenburger Heimathaus auf

Große Liebe zum Jazz der 20er- bis 40er-Jahre

Der Rotenburger Jazzclub „Just Jazz“ präsentiert zur sechsten Veranstaltung der diesjährigen Konzertreihe die junge „Hot-Jazz- und Swing-Band „Shreveport Rhythm“. Das Konzert findet am Freitag, 28. November, ab 20.30 Uhr im Heimathaus Rotenburg, Burgstraße 2, statt.
In „Shreveport Rhythm“ vereinen die – trotz ihres Durchschnittsalters von nur 38 Jahren – sehr erfahrenen Musiker zusammen mehr als 50 Jahre Bühnenerfahrung. So spielen sie in zahlreichen Bands in ganz Deutschland, vor allem in der traditionellen Jazzszene Hamburgs. Die gemeinsame Liebe zum Jazz der 20er- bis 40er-Jahre des vorigen Jahrhunderts – von New Orleans über Chicago bis zum New York Style – hat Helge Sachs, Markus Pohle, Andreas Nolte und Matthias Friedel zusammenfinden lassen und so eifern sie in ihrer Quartettbesetzung ihren großen Vorbildern nach.

Musikalische Reise ins Innere

krelingen-frey

Konzert mit Andrea Adams-Frey und Albert Frey

Mit Andrea Adams-Frey und Albert Frey gastieren zwei der erfolgreichsten und bekanntesten christlichen Künstler in Krelingen. Am Sonntag, 26. Oktober, sind sie ab 18 Uhr live in der Glaubenshalle des Geistlichen Rüstzentrums zu erleben.

Andrea Adams-Frey ist Sängerin und Songwriterin. Mit ihrer Stimme und ihren Liedern hat sie schon viele Menschen tief berührt, gerade auch Menschen in schweren Lebenssituationen. Ihre Solo-CDs sind Bestseller der christlichen Musikszene. Albert Frey ist Songwriter und Musikproduzent. Seine Lieder und CDs prägen eine neue deutschsprachige Musikkultur in vielen Kirchengemeinden. In seiner einladenden und verbindenden Art finden sich die unterschiedlichsten Menschen wieder.

Beim Konzert in Krelingen stellt das Künstlerpaar seine neuen Solo-Alben „Tiefer sehen“ und „Lebendig!“ vor. Mit ihrem Programm laden sie ein auf eine innere Reise: tiefsinnig und seelsorgerlich, kantig und kämpferisch, frei und ausgelassen, dankbar und ehrfürchtig.

Gemeinsam mit ihrer erstklassigen Band sorgen sie für höchsten musikalischen Genuss mit akustisch geprägter Popmusik, mal zum Zuhören, mal zum Mitsingen und Mitfeiern.

Karten für das Konzert sind erhältlich im Ticket-Center der Walsroder Zeitung, in der Krelinger Buchhandlung oder unter www.maratix.de erhältlich.

Intensiver Gitarrensound und virtuoses Mundharmonikaspiel

Tom Kirk in Bad Fallingbostel

Tom Kirk präsentiert gefühlvolle Balladen und unbeschwerte Freude an Kalauern

Das Gepäck des Sängers besteht aus einer Gitarre, einigen Mundharmoniken und einem Bühnenprogramm, das nicht so recht in eine Schublade passt. Rabenschwarzer Nonsens trifft in den Liedern von Tom Kirk auf Schilderungen scheinbar banaler Alltagssituationen, gefühlvolle Balladen wechseln sich ab mit unbeschwerter Freude an Wortspielen und Kalauern.

Am Sonnabend, 11. Oktober, ab 20 Uhr tritt der Künstler in Bad Fallingbostel im Restaurant „Die Tageszeiten“ auf. Tom Kirk ist in der norddeutschen Musikszene in den 90er-Jahren mit der Folkband „Halewyn“ bekannt geworden. Von 2002 bis 2008 stand er als Solist mit dem Programm „Von irisch bis satirisch“ auf der Bühne. Mit „Halewyn“ veröffentlichte er die CD „Des Teufels Horn“, als Solointerpret „Zwei Seiten“, „Straßenmusik für Kinder“ und „Schluss mit dem Geschrei!“. Sein sparsamer und gleichzeitig intensiver Gitarrensound und sein virtuoses Mundharmonikaspiel sind zum Markenzeichen des Musikers geworden, der ursprünglich aus Hamburg stammt, seit vielen Jahren aber in der Lüneburger Heide zu Hause ist.

„Swingende Zeitreise“ im Burghof

burghof-swingende-zeitreise

„Birgit Ka-Trio“ stellt sein neues Programm vor

Am Sonnabend, 18. Oktober, ab 20 Uhr heißt es im Rethemer Burghof „Swing and more!“. Die drei gut harmonierenden Musiker vom „Birgit Ka-Trio“ machen in ihrem neuen Programm eine kleine „swingende Zeitreise“ vom Beginn in den 30er-Jahren bis hin zur Moderne. Das Trio spielt bekannte Titel wie „What a difference a day makes“, „What a wonderful world“, „Fly me to the moon“ oder „Cheek to cheek“ und kombiniert diese mit anderen Jazzstandards und Popballaden mit eigenen Arrangements. Kleine zeitgeschichtliche Ansagen zu den einzelnen Songs runden den Abend ab.

Die Fischerhuder Sängerin Birgit Ka. überzeugt dabei mit ihrer vollen, warmen Stimme und starken Bühnenpräsenz. Sie hat das Rethemer Publikum bereits mit Chansons von Hildegard Knef und anderen deutschen Klassikern begeistert und ist damit zwischen Bremen, Hamburg und Berlin erfolgreich auf den unterschiedlichsten Bühnen unterwegs.

Der Konzert- und Jazz- Pianist Andreas Oesterling aus Walsrode ist als Solist und Begleiter ein im In- und Ausland viel beschäftigter Musiker, der Birgit Ka. mit sehr viel Einfühlungsvermögen am Klavier begleiten wird. Karl- Heinz Viola aus Worpswede ist in vielen Formationen und Projekten im Bremer Raum eine feste Größe und sorgt mit seinem Kontrabass für die tiefen Töne.

Karten im Vorverkauf gibt es nicht. Wer sich einen Platz im Gewölbe des Burghofs sichern möchte, kann unter Telefon (05165) 2900000 oder per E-Mail burghof.rethem@t-online.de verbindlich Karten reservieren.

 

Die beste kleine Bigband der Welt

It’s M.E.-Die beste kleine Bigband der Welt

„It’s M.E.“ zu Gast im Visselhöveder Heimathaus

Der Verein „EigenArt Kultur“ präsentiert am Sonnabend, 18. Oktober, im Heimathaus Visselhövede „It’s M.E.”. Das Konzert mit der „besten kleinen Bigband der Welt“ beginnt um 20 Uhr.

Wer das Trio „It’s M.E.“ zum ersten Male hört, kann kaum glauben, dass da nur drei Leute am Werke sind. Alleine mit Piano und Drums sowie dem Einsatz von mehrstimmigem Satzgesang erreichen die drei einen vollen Sound. Ungeniert und frech bedienen sich „It’s M.E.“ aus allem, was Blues, Soul, Jazz, Pop und Rock zu bieten haben und drücken sowohl Klassikern als auch weniger bekannten Perlen angloamerikanischer Musikkultur ihren Stempel auf. Darüber hinaus können sie aus einem reichen Fundus selbstgeschriebener Songs von zahlreich erschienenen CDs schöpfen. Wen wundert es also, dass sich die drei Überzeugungstäter im Jazzclub genauso wohl fühlen wie auf dem Rock-Open-Air, und ihr Publikum im Kulturverein ebenso überzeugen wie auf privaten Partys oder Firmenevents.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Deco & Betten Röhrs in Visselhövede und im Internet auf www.eigenart-vissel.de.