„Alfred allein Zuhaus“ mit „Baumann & Clausen“ in Soltau

„Alfred allein Zuhaus“ mit „Baumann & Clausen“ in Soltau

Kommt die geliebte Ehefrau des Oberamtsrates zurück?

„Wenn Ella ins Kino geht, dann sitzt sie irgendwie immer neben jedem…”! Ein launiger Spruch über die Ehefrau und eine Haustür, die lauter zuknallt als ein Chinaböller: Ella Clausen verlässt kurz vor Mitternacht in Windeseile das gemeinsame Heim. Und alles nur, weil Oberamtsrat Alfred Clausen mit seinem besten Freund Hans-Werner Baumann über sein „Pummelchen“ gewitzelt hat. „Alfred allein Zuhaus“ heißt das neue Bühnenstück von „Baumann & Clausen“, mit dem das Duo am Montag, 29. Dezember, ab 20 Uhr in die Soltauer Aula des Gymnasiums kommt.
Alfred krümmt sich noch vor Lachen, denn so ein Spruch, der kann doch nicht sein ganzes „Ehe-Fass“ zum Überlaufen bringen? „Morgen isst sie wieder da. Isst wird bei Ella übrigens bewusst mit zwei ‚s’ geschrieben“. So frotzelt der Obermacho unermüdlich weiter und nur Hans-Werner spürt in dieser Silvesternacht: Ella meint es wirklich ernst.
Kurz darauf muss auch der Oberamtsrat einsehen, dass er dieses Mal bei seiner Ehefrau einen Schritt zu weit gegangen ist. Nichts funktioniert mehr, alles ist plötzlich sinnlos, im Hause Clausen bricht das blanke Chaos aus. So eilt Hans-Werner Baumann „unbürokratisch“ zu Hilfe, um seinem überforderten Freund unter dessen „linke Arme“ zu greifen: der Passamtsfuzzi zieht beim Oberamtsrat ein. Schließlich kann dieser auch nach 25 Ehejahren den Geschirrspüler nicht von der Waschmaschine unterscheiden. Und es kommt noch schlimmer: Die Bürgermeisterwahlen stehen kurz bevor und Kandidat Alfred Clausen kann ohne „First Lady“ nicht auf den Zuspruch der Wählerschaft hoffen. Doch der männliche Stolz verbietet es dem Oberamtsrat, sich bei seiner Ella zu entschuldigen.
„Alfred allein Zuhaus“ ist eine turbulente, spontane und gleichzeitig witzige Bühnenkomödie der beliebten Bürokraten „Baumann & Clausen“. Themen wie Patchwork-Familie und moderne Haushaltsführung finden ebenso ihren Platz, wie vegetarisch-biologische Lebensideologien und allerlei digitale Herausforderungen der Neuzeit.
Karten gibt es bei der Soltau-Touristik, Telefon (05191) 828282.

Werbeanzeigen

True Collins in der Alten Reithalle in Soltau

TrueCollins in der Alten Reithalle in Soltau

Samstag, 13. Dezember, ab 20 Uhr in der Alten Reithalle in Soltau

True Collins – das heißt Hit auf Hit in einer faszinierenden und mitreißenden Bühnenshow: «In the Air tonight», «Another Day in Paradise» und «Sussudio» von Phil Collins, aber auch Genesis-Klassiker wie «Mama», «No Son of mine» und «Invisible Touch» füllen ein drei Jahrzehnte umfassendes Programm, das keine Wünsche offen lässt. Ohren auf! Tom Ludwig ist Phil Collins: Er klingt im nicht nur zum Verwechseln ähnlich, sondern fegt auch dessen unverwechselbarer Spielfreude über die Bühne. Die Ausnahmemusiker Ray Bildesheim (Keyboards, Vocals), Erik Schüßler (Drums), Harald Eisert (Guitars,
Vocals) und Jörg Feser (Bass) machen True Collins komplett.

„Maybebop“ in der Walsroder Stadthalle

„Maybebop“ tritt gleich zweimal in der Walsroder Stadthalle auf

Fans können sich ihren Lieblingssong wünschen

„Maybebop“ feiert ein historisches „Jubiläum“. 13 Jahre „Maybebop“, 13 Jahre ausverkaufte Konzerttourneen von Berlin bis Saarbrücken, von Flensburg bis Passau. Am Donnerstag, 13. November, ab 20 Uhr ist die A-cappella-Band mit ihrem aktuellen Programm „Weniger sind mehr“ in Verbindung mit ihrer Aktion „Wünsch dir was“ in der Walsroder Stadthalle. Zudem gibt sie am Nachmittag ab 16 Uhr bereits an gleicher Stelle ein Zusatzkonzert.
Für ihr treues Publikum haben die vier Interpreten ein kleines Wunschkonzert geplant. Die Fans können sich aus dem „Maybebop“-Hitmaterial ihren Lieblingssong wünschen. Entweder per E-Mail an kontakt@maybebop.de oder bei „facebook“ im Gästebuch oder auf Zuruf am Ende des Konzerts.
„Maybebop“ sind vier schräge Typen, die sich in der Musik- und Theaterszene etabliert haben. Ihr Charme ist einfach unwiderstehlich, sie singen super, tanzen gerne, sind albern und doch ernst, sind künstlerisch einzigartig. Die Gruppe präsentiert praktisch eine eigene Kunstform. Diese Eigenständigkeit verleiht ihrer Kunst Geheimratsecken: angenehm reif und gerade deshalb verlockend sexy. Maybebop macht witzigen, hintergründigen Deutsch-Pop ohne Instrumente, weil die Stimme das Schönste aller Instrumente ist. „Es macht einfach tierisch Spaß. Außerdem können wir nix anderes“, so das Quartett.
Ihre durchweg eigenen deutschen Songs durchleuchten den Wahnsinn des täglichen Seins: witzig und berührend, manchmal böse und skurril, aber immer mit wohltuendem Tiefgang und musikalisch unglaublich vielfältig. Mit ihrer perfekt durchgestylten Show berühren sie alle Sinne und bleiben dabei immer nah am Publikum.
Karten Band gibt es im Ticket-Center der Walsroder Zeitung. Dort gibt es auch Tickets für das Zusatzkonzert ab 16 Uhr in der Stadthalle, das vom Kulturverein „TriBuehne” mit Unterstützung der Volksbank Lüneburger Heide eG veranstaltet wird.

Tickets für den einstündigen Auftritt gibt es auch in der Buchhandlung Raufeisen Bad Fallingbostel, bei „TriBuehne” unter Telefon (05161) 989721 oder an der „Abendkasse” ab 15:30 Uhr.

„Das Deutschland-Syndrom“ mit Jens Neutag

„Das Deutschland-Syndrom“ mit Jens Neutag

Umfassende Anamnese am offenen Patientenhirn

„Das Deutschland-Syndrom“ heißt das Programm von Kabarettist Jens Neutag, mit dem er am Sonnabend, 15. November, ab 20 Uhr in der VHS Rotenburg, Auditorium im Kantor-Helmke-Haus, Am Kirchhof 10, zu Gast ist.
Der Deutsche neigt zu skurrilen Verhaltensweisen. Von der Kanzlerin hat er die Schnauze voll, wählt sie aber fleißig wieder. Er wundert sich über das Aussterben der Innenstädte, fährt aber regelmäßig mit seinem Auto ins Outlet-Center. Er träumt heimlich von Anarchie, weiß aber nicht, bei welchem Amt man dafür einen Antrag stellen muss. Und wenn er mal leidenschaftlich wird, dann sind die Benzinpreise zu hoch, ist die Bahn zu spät oder die Fernsehtalkshow zu überflüssig. Ganz so, als hätte das Heim-TV keinen Ausknopf. Und natürlich geht er mit seinem Unmut nicht auf die Straße. Er protestiert bequem vom Sofa, per Online-Petition. Kurzum, der Deutsche leidet eben gerne und Jens Neutag weiß auch an was. Am Deutschland-Syndrom. In seinem sechsten Soloprogramm „Das Deutschland-Syndrom“ nimmt Jens Neutag eine umfassende Anamnese vor – am offenen Patientenhirn. Unterhaltsam, überraschend und dabei garantiert oberhalb der Gürtellinie. Die Diagnose mit pathologischem Witz und abgründigen Wendungen heilt alleine natürlich auch nicht. Aber sie lindert den Schmerz.
Karten gibt es im Vorverkauf in Rotenburg in der VHS-Geschäftsstelle und im Info-Büro der Stadt.

Jazz der 20er- bis 40er-Jahre im Rotenburger Heimathaus

Shreveport Rhythm in Rotenburger Heimathaus

„Shreveport Rhythm“ treten im Rotenburger Heimathaus auf

Große Liebe zum Jazz der 20er- bis 40er-Jahre

Der Rotenburger Jazzclub „Just Jazz“ präsentiert zur sechsten Veranstaltung der diesjährigen Konzertreihe die junge „Hot-Jazz- und Swing-Band „Shreveport Rhythm“. Das Konzert findet am Freitag, 28. November, ab 20.30 Uhr im Heimathaus Rotenburg, Burgstraße 2, statt.
In „Shreveport Rhythm“ vereinen die – trotz ihres Durchschnittsalters von nur 38 Jahren – sehr erfahrenen Musiker zusammen mehr als 50 Jahre Bühnenerfahrung. So spielen sie in zahlreichen Bands in ganz Deutschland, vor allem in der traditionellen Jazzszene Hamburgs. Die gemeinsame Liebe zum Jazz der 20er- bis 40er-Jahre des vorigen Jahrhunderts – von New Orleans über Chicago bis zum New York Style – hat Helge Sachs, Markus Pohle, Andreas Nolte und Matthias Friedel zusammenfinden lassen und so eifern sie in ihrer Quartettbesetzung ihren großen Vorbildern nach.

A-cappella Erlebnis in Rethemer Burghof

Vocaldente in Rethemer Burghof

„Vocaldente“ zu zwei Konzerten im Rethemer Burghof

Preisgekrönte Vokalkunst aufgepeppt mit schwungvoller Choreografie

Am Sonnabend, 22. November, ab 20 Uhr und am Sonntag, 23. November, ab 18 Uhr dürfen sich Interessierte auf zwei Konzerte mit „Vocaldente“ freuen, die immer etwas ganz Besonderes sind. Denn das Ensemble pflegt eine fast verloren gegangene Kunst: A-cappella ohne Mikrofone, das vokale Erlebnis ohne technische Hilfsmittel, unverstärkt, unverfälscht und unmittelbar. Internationale Wettbewerbsgewinne haben „Vocaldente“ als gefragtes Vokal-Ensemble etabliert.
Mit „Vocaldente“ begibt sich das Publikum auf eine Zeitreise durch die Jahrzehnte. Für die Programmzusammenstellung bedient sich das Ensemble dabei aus einem großen Repertoire an Songs aus den vergangenen 100 Jahren. Eine wahre Fundgrube der Unterhaltungsmusik in spannenden eigenen Arrangements – von Evergreens zu musikalischen Geheimtipps, von lustig bis nachdenklich, von gestern bis heute. Der genaue Inhalt wird allabendlich dem Rahmen angepasst. Ort, Bühne und das erwartete Publikum geben dabei Hinweis über den optimalen Ablauf.
Karten gibt es in Walsrode in den Buchhandlungen Kappe und Heine sowie bei Völxen, in Rethem bei Mode-Wulff, im „Hol Ab“-Getränkemarkt und in der Knips- und Kritzelkiste sowie in Verden im Cecil-Store.

„Swingende Zeitreise“ im Burghof

burghof-swingende-zeitreise

„Birgit Ka-Trio“ stellt sein neues Programm vor

Am Sonnabend, 18. Oktober, ab 20 Uhr heißt es im Rethemer Burghof „Swing and more!“. Die drei gut harmonierenden Musiker vom „Birgit Ka-Trio“ machen in ihrem neuen Programm eine kleine „swingende Zeitreise“ vom Beginn in den 30er-Jahren bis hin zur Moderne. Das Trio spielt bekannte Titel wie „What a difference a day makes“, „What a wonderful world“, „Fly me to the moon“ oder „Cheek to cheek“ und kombiniert diese mit anderen Jazzstandards und Popballaden mit eigenen Arrangements. Kleine zeitgeschichtliche Ansagen zu den einzelnen Songs runden den Abend ab.

Die Fischerhuder Sängerin Birgit Ka. überzeugt dabei mit ihrer vollen, warmen Stimme und starken Bühnenpräsenz. Sie hat das Rethemer Publikum bereits mit Chansons von Hildegard Knef und anderen deutschen Klassikern begeistert und ist damit zwischen Bremen, Hamburg und Berlin erfolgreich auf den unterschiedlichsten Bühnen unterwegs.

Der Konzert- und Jazz- Pianist Andreas Oesterling aus Walsrode ist als Solist und Begleiter ein im In- und Ausland viel beschäftigter Musiker, der Birgit Ka. mit sehr viel Einfühlungsvermögen am Klavier begleiten wird. Karl- Heinz Viola aus Worpswede ist in vielen Formationen und Projekten im Bremer Raum eine feste Größe und sorgt mit seinem Kontrabass für die tiefen Töne.

Karten im Vorverkauf gibt es nicht. Wer sich einen Platz im Gewölbe des Burghofs sichern möchte, kann unter Telefon (05165) 2900000 oder per E-Mail burghof.rethem@t-online.de verbindlich Karten reservieren.

 

Handgemachte Live Musik und viel Spaß für Kinder – Soltauer Sommer 2014

soltauer-sommer 2014

„Soltauer Sommer“ findet dieses Jahr nicht nur donnerstags statt

Der Soltauer Hagen wird in den kommenden Wochen wieder zum beliebten Treffpunkt für alle Freunde der Live-Musik, in deren Vorfeld es wieder ein Programm für jüngere Gäste gibt.

Erstmals findet der traditionsreiche „Soltauer Sommer“ nicht nur am Donnerstag statt, sondern es gibt auch Veranstaltungen am Sonnabend.

Am Donnerstag, 17.Juli, startet um 18 Uhr der Kinderquatsch mit „MaSu“ und vielen Überraschungen, ehe dann um 19:30 Uhr „Survival“ die Bühne betritt. Die fünf Musiker aus dem Heidekreis nehmen ihre Zuhörer mit auf eine Reise durch 50 Jahre Rockgeschichte, präsentieren Songs von Creedence Clearwater Revival über die Rolling Stones bis hin zu Deep Purple.

Am Sonnabend, 26.Juli, starten „Ruth & Bands“ bereits um 11:30 Uhr. Die Band bietet eine der umfangreichsten und souligsten Frauenstimmen Hessens sowie explosive Spielfreude ihrer professionellen Bandkollegen. Die Begleitband wird unter anderem durch international erfahrene Solisten sowie von bekannten Berufsmusikern regelmässig unterstützt und deckt die Bereiche Soul, Bossa und Jazz gekonnt ab. Um 19 Uhr geht es dann weiter mit „Rock`n Bluesy Francky“ weiter. Franck Kade K. ist Pianist und Sänger, der in seinem Programm anschpruchsvolle Unterhaltungsmusik von Evergreens zu Jazz, Boogie Woogie, Blues, Rythm and Blues, Rock`n Roll und Gostpels bietet.

Am ersten Ferientag legt am Donnerstag, 31.Juli, um 18 Uhr Tom`s Kinderdisco los. Im Anschluß bringen „Rock Union“ eigene Interpretationen von Rockklassikern aus den 70er Jahren von Deep Purple, Jimmy Hendrix und Eric Clapton. Zu hören sind aber auch Stücke von AC/DC und Metallica.

Das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel wünscht Ihnen eine spannende Unterhaltung.

Dreitägiges Countryfest mit viel Musik und Bullenreiten

Countryfest Düshorn 2014

Country und Westernfreunde treffen sich vom 25. bis 27. Juli in Duishorn

Countrymusik, ein Westernmarkt und „Bullenreiten“ – der Trucker- und Countryclub Munster hat für das 16. Düshorner Countryfest ein umfangreiches Programm zusammengestellt.

Vom 25. bis 27. Juli wird das Gasthaus am Walde in Düshorn wieder zum Anziehungspunkt aller Country- und Westernfreunde.

Den musikalischen Auftakt bestreiten am Freitag ab 20 Uhr “ Three More Pints“. Mit Rauf- und Saufliedern, Pubsongs, aber auch Radioklassikern bis hin zu aktuellen Charthits sorgt das aus Hannover stammende Quartett in „keltischer“ Manier für Partystimmung. Vom Akustik-Pogo über Schunkler bis hin zu tränen rührenden Balladen findet sich alles wieder im Potpourri aus Traditionals, Pop/Rock-Evengreen und eigenen Songs. Das ganze wird präsentiert von einer Boygroup aus alten Haudegen, die schon über unzählige Jahre ihre Sporen bei illustren verdient haben:

Der Sonnabend beginnt um 13 Uhr mit einem „Whisky-Tasting“. Für die kostenpflichtige Spirituosen-Verköstigung ist eine Anmeldung ( 05192 – 4590) erforderlich.

Das Programm auf der Bühne startet gegen 16 Uhr mit den „Sunriders“. Die hannoversche Band hat sich kompromisslos der modernen, amerikanischen Countrymusik verschrieben. Die sechs musikbegeisterten Künstler zwischen 30 und 60 Jahren spielen aus diesem Bereich alles was ihnen gefällt, von Alan Jackson bis Vince Gill, Mary C., Carpenters bis Jonny Cash, Marty Stuart bis Emmylou Harris. Gegen 20 Uhr folgt dann der Auftritt von „Yendis“. Die vier Vollblutmusiker bringen ein neues, belebendes Element in die Live-Musik-Szene. Die Country Rock Band macht nicht nur erstklassige Musik, sondern zieht auch showtechnisch die Leute vor der Bühne in ihren Bann. Mitreißende Rythmen, einmalige Lead-Stimmen, sympathische Showeinlagen und virtuos gespielte Musik sind die Markenzeichen der Gruppe.

Am Sonntag gibt es ab 10 Uhr einen Country-Gottesdienst, ehe es ab 12 Uhr Live-Musik mit „Willie“ gibt. Der Solist aus Braunschweig hat mit seinem umfangreichen Soloprogramm bereits bei einer Vielzahl von Auftritten seine Zuhörer begeistert und fasziniert. Der musikalische Bereich seines Programms reicht von traditionellen Countrysongs bis zu modernen New Country-Musik.

Das Team vom Park Hotel Berlin in Bad Fallingbostel wünscht Ihnen eine spannende Unterhaltung.